14.11.2017 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Klöppelausstellung Feuer und Flamme im Kultur- und Militärmuseum Garn und Spitze in Grafenwöhr

Garn und Spitze stehen im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung im Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr. Zu sehen gibt es die aktuelle Wettbewerbsausstellung 2017 "Feuer und Flamme" des Deutschen Klöppelverbandes, aber auch einen lokalen Beitrag. Der Wettbewerb des Deutschen Klöppelverbands stand in diesem Jahr unter dem Motto "Feuer und Flamme". Teilnehmer aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich und der Schweiz reichten kunstvolle Arbeiten zu diesem Thema ein. Von 26. November bis 1. Februar sind 29 Exponate zu sehen darunter die prämierten Stücke "Feuervogel", "Lava", "Feuerball" sowie der Publikumsliebling. Dazu gibt es eine Jubiläumsausstellung des Grafenwöhrer Klöppeltreffs zum fünfjährigen Bestehen.

Auch im vergangenen Jahr kam die Klöppelausstellung gut an. Bild: abu
von Angela BuchfelderProfil

Mit Feuereifer bei ihrem Hobby sind nämlich auch die Grafenwöhrer Klöpplerinnen. Vor fünf Jahren riefen Angelika Plankl und Christine Wächter den Klöppeltreff als Abteilung des Heimatvereins ins Leben. Seitdem treffen sich die Handarbeiterinnen am ersten Dienstag im Monat im Mehrgenerationenhaus und frönen ihrer Leidenschaft. Dabei entwerfen die Frauen nicht nur Klöppelarbeiten, sie fertigen auch Klosterarbeiten, Haardanger-Sticktechnik, Kreuzstich sowie Strick-, Häkel- und Näharbeiten an.

Die Klöpplerinnen zeigen in ihrer Ausstellung "Handwerkskunst trifft Kunsthandwerk" das Beste aus den letzten fünf Jahren im Museum und laden jeden Sonntag zum Schauklöppeln. Am Eröffnungssonntag, 26. November gibt es zudem von 14 bis 17 Uhr eine Vorführung im Rosshaarflechten, eine Kaffeestube sowie einen Verkauf von Handwerksarbeiten. Am Sonntag, 10. Dezember gesellt sich Elke Mauritz nochmals zu den Schauklöpplerinnen und lässt sich beim Flechten von Rosshaar erneut über die Schulter schauen.

Elvis bis Donnerstag

Die aktuelle Sonderausstellung "Elvis als GI - Der King in Grafenwöhr" ist noch bis Donnerstag, 16. November, zu sehen. (abu)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.