25.01.2017 - 02:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Miteinander vernetzt: Sin falta feiert 50. Jugendgottesdienst

Im nächsten Jahr können sie zehnjähriges Bestehen feiern. Und vor einigen Wochen erhielten sie den Nachwuchsförderpreis. Am Samstag hatten die Sänger von Sin falta wieder einen Grund zur Freude: 50. Jugendgottesdienst.

Mit Liedern feierten die Sänger von Sin falta ihren 50. Jugendgottesdienst. Bilder: rgr (2)
von Renate GradlProfil

(rgr) Passend zum Thema Netze knüpfte der Chor musikalisch ein Friedensnetz: "Jeder knüpft am eigenen Netz, versucht rauszuholen, was zu holen ist ... Lieber soll man aufeinander anknüpfen, damit ein Friedensnetz entsteht", hieß es beim Gottesdienst. Die Mädchen Leonie, Hanna und Katharina erzählten, dass Fernseher und Computer den Menschen viel Zeit rauben würden, und Pfarrer Bernhard Müller sprach davon, statt sich mit Handy oder Computer zu befassen, lieber etwas mit der Familie zu unternehmen oder in Vereinen aktiv zu werden. Der Wunsch des Pfarrers: "Seid füreinander da."

Neben den Liedern vom "Menschenfischer", "Du bist heilig, du bringst Heil", "Ins Wasser fällt ein Stein" sowie "Da berühren sich Himmel und Erde" gab es auch eine Meditation. Zum Schlusslied "We are the world" mit Soloeinlagen von Lukas Braun, Vanessa Trummer, Lea Hofmann, Theresa Reber, Annalena Schaller, Sina-Marie Spachtholz, Milena Wegmann, Carina Hoheisel, Sophie Ließmann, Emma-Sophie Spachtholz, Alina Schaller, Katrin Groß und Katharina Ertl wurden die Gläubigen aufgefordert, die ausgeteilten Leuchtstäbe einzusetzen.

Lob und Dank durch Applaus gab es obendrein. Der Stadtpfarrer meinte: "Ich hoffe, dass wir in ein paar Jahren auch den 100. Jugendgottesdienst mit Sin falta feiern können."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.