26.03.2018 - 20:00 Uhr
Grafenwöhr

Palmsonntagsprozession in Grafenwöhr eröffnet Karwoche Am Ende der Sieg

Viele Gläubige begingen bei Frühlingswetter den Palmsonntag. In der Maria-Himmelfahrtskirche segnete Pfarrer Bernhard Müller unter anderem die Palmsträußchen. Am Anfang der heiligen Woche stehe der Palmsonntag, der an den triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem erinnere, führte der Stadtpfarrer ein. Indes schon bald habe sich die Begeisterung gelegt. Jubel und Hosianna sei in wütendes Geschrei übergegangen: "Ans Kreuz mit ihm". Am Ende stehe der Sieg über den Tod, stehe die Auferstehung", formulierte der Priester.

Singend und betend zogen Gläubige von der Alten Pfarrkirche zur Friedenskirche, um Jesu Weg nach Jerusalem nachzuempfinden. Erstkommunionkinder hatten Palmbuschen für den Zug gefertigt. Bild: az
von Autor AZProfil

Nach dem Tagesevangelium und der Segnung der Palmsträußchen versetzten sich Erstkommunikanten szenisch in die Kinder von Jerusalem, die auf Jesus von Nazareth warteten. Auf Plakaten hatten sie Gründe für ihre Begeisterung geschrieben: "Jesus öffnet die Ohren", "Jesus öffnet die Augen", "Jesus bewegt", "Jesus liebt Kinder". Gemeindereferentin Christine Gössl hatte dies mit den Kinder vorbereitet.

Singend und betend zogen die Gläubigen dann zur Friedenskirche. Die Prozession solle den Weg nach Jerusalem und die Begleitung von Jesus nachempfinden. "Gleichzeitig wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir ihm treu bleiben, um an der Auferstehung teilzuhaben", so Müller. In der Messfeier wurde erstmals die Leidensgeschichte nach Markus vorgetragen und somit offiziell die Karwoche eröffnet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.