27.11.2017 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Pfarrer Müller dankt Helfern Für die lebendige Pfarrei

Rund 4500 Seelen zählt die katholische Pfarrei. Soll sie gut funktionieren, braucht es Organisation - und viele zupackende Hände. Für diese Helfer gab es nun ein Dankeschön.

von Autor AZProfil

Stadtpfarrer Bernhard Müller weiß zu schätzen, dass er auf eine "Heerschar" Freiwilliger zählen kann. Zum zwölften Mal lud er am Vorabend des Christkönigsfestes zum Abschluss des Kirchenjahres zu einem "Vergelt's-Gott-Abend" ins Jugendheim. 300 Helfer waren geladen, rund 200 waren tatsächlich dabei. Als "Mitarbeiter" hieß er sie willkommen. Es freue ihn, sie einmal im Jahr unter einem Dach zu haben, bei den Veranstaltungen und Feiern seien es einzelne Personen oder Gruppen. So dankte er für die vielen Dienste der Helfer im abgelaufenen Kirchenjahr. "Auch für jene, die im Verborgenen geschehen."

Alle tragen dazu bei, dass das "Großunternehmen Pfarrgemeinde" so gut laufe, "dass alle an einem Strang ziehen". Kirchenpfleger Paul Reichenberger und Pfarrgemeinderatssprecher Stephan Wolf seien "Hauptakteure und Strippenzieher". Bei dieser Gelegenheit blickte der Pfarrer bereits auf den 25. Februar 2018: Dann wird ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt:"Machen Sie mit, wenn Sie Interesse haben oder angesprochen werden."

Als Augenweide und Gaumenfreude erwies sich das Büfett, bei dem ordentlich geschlemmt werden durfte. Für die Salate etwa hatte Pfarrhausfrau Elisabeth Schmidt etliche Stunden in der Küche gestanden. Tatkräftige Unterstützung erfuhr sie durch Pfarrhausfrau Gertrud Brunner.

Auch bem Genießerabend ging es nicht ohne Helfer. Das Team des Pfarrgemeinderates war mit Service und Abwasch beschäftigt. Eine Bildernachlese von Pfarrer Müller zum abgelaufenen Jahr war gleichzeitig der Beweis für die vielseitigen Dienste in der Pfarrei. Vor dem Nachhauseweg durfte jeder Gast aus drei Fair-Trade-Produkten wählen - eine zusätzliche Aufmerksamkeit für geschenkte Zeit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.