13.03.2018 - 20:00 Uhr
Grafenwöhr

Rees Vereinsjahr der FFW Hütten Brauchtum pflegen

Neuwahlen bei der Hüttener Feuerwehr: Größtenteils bleibt der Vorstand erhalten. Die erfolgreiche Arbeit der Kameraden kann also auch im bevorstehenden Jahr erfolgreich weitergehen.

Gut aufgestellt ist der Feuerwehrverein Hütten für die nächsten Jahre, Vorne re nach li: Konle Josef, Hofmann Markus (beide Beisitzer), stellv. Vorsitzender Rahn Andreas, 1. Vorsitzender Cibis Holger, stellv. Jugendwart Konle Andreas Hinten von links: KBI Schwarz Wolfgang,Schriftführer Reichl Johann, Beisitzer Plößner Klaus,Kassier Palecki Manuel, 1. BGM Knobloch Edgar Bild: MYD
von Doris MayerProfil

Hütten. In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr wird deutlich: Bei den Hüttener Kameraden läuft es rund. Und sind nicht nur bei Einsätzen aktiv: "Unvergessen bleibt für mich der Besuch des 150-jährigen Gründungsjubiläum unseres Patenvereins, der Freiwiligen Feuerwehr Mantel", schwärmte Vorsitzender Holger Cibis in seiner Rückschau.

Ansonsten sei das Vereinsjahr durch Veranstaltungen geprägt gewesen, die das kulturelle Leben im Ort bereichern. Dazu gehören unter anderem das Maibaumaufstellen, die Kirwa oder das traditionelle Fischessen. Hinzu kommen noch gemeinsame Besuche von Veranstaltungen der Nachbarfeuerwehren und Geburtstagsbesuche.

Freude über Neulinge

"Erfreulich ist, dass wir zwei neue Mitglieder im Verein und drei jugendliche Feuerwehranwärter begrüßen dürfen. So haben wir derzeit 133 Mitglieder, 11 davon sind weiblich", verkündete Cibis stolz. Per Handschlag begrüßte er die Anwesenden Daniel Zimmermann und Florian Eckert. Er dankte Jugendwart Christian Palecki, der jetzt das Amt des Stellvertretenden Kommandanten übernommen hat. Sehr gut besucht waren die monatlichen Sitzungen des Verwaltungsrates. Der Vorsitzende dankte auch der Stadt Grafenwöhr und Bürgermeister Edgar Knobloch für die Unterstützung. Sein Dank ging auch an Kommandant Mario Schneider für die Zusammenarbeit.

"Drei Jungfeuerwehrler befinden sich derzeit in der Ausbildung", berichtete Palecki. Jeden zweiten Samstag steht praktisches Üben oder Theorie zu verschiedenen Themen auf dem Plan. Zusammen mit den Feuerwehren Gmünd und Gössenreuth besichtigten die Mitglieder die Integrierte Leitstelle in Weiden. Wissensteste, Ausbildung MTA 1 und 2 sowie Prüfungen absolvieren sie.

Zeit investieren

Im vergangenen Jahr investierten die Jugendlichen 85 Stunden in feuerwehrtechnische Ausbildung und 16,5 Stunden in die Jugendarbeit der Feuerwehr. Ramadama-Aktion, Luftgewehrschießen, gemeinsame Übungen mit anderen Wehren: "Es war ganz schön was los", fasste Palecki zusammen. Auch beim Feuerwehrverein standen - wie auch bei der aktiven Wehr (wir berichteten) - Neuwahlen auf dem Plan. Hier herrschte das gleiche Einverständnis mit den Vorschlägen. Volle Zustimmung erhielt Holger Cibis als Vorsitzender, Andreas Rahn ist neuer zweiter Vorsitzender. Bestätigt wurde Hans Reichl als Schriftführer. Neuer Kassier ist Manuel Palecki. Alex Winter ist weiterhin Hauswart, Fahnenjunker bleibt Christian Palecki. Zu Besitzern wurden Klaus Plössner, Josef Kohnle, Heiner Panzer, Günter Völkl und Markus Hofmann gewählt. Die Kassenprüfung bleibt bei Siegfried Witzl und Franz Schneider.

Mehr Einsätze

Die Gäste der Versammlung waren von der reibungslosen Arbeit bei der beeindruckt. "In der Feuerwehrsatzung steht auch Traditions- und Brauchtumspflege. Die Wehr ist sehr mit dem Maibaumaufstellen oder der Kirwa", lobte der Bürgermeister. Im Zuge der Dorferneuerung werde der Festplatz am Feuerwehrhaus neu gestaltet, dass auch weiteren Feiern nichts im Wege stehe.

Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz ergänzte: "Die Einsätze werden mehr, komplizierter, umfangreicher und belastender. Dank und Gratulation an alle gewählten Führungskräfte." Bedenken sollte man, dass die Geräte die Allgemeinheit braucht. Die Feuerwehr sei nur das "Bedienpersonal". Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark schloss sich den lobenden Worten an. "Bei Hilfeleistungen ist die Feuerwehr nicht wegzudenken. Auch als Ausrichter und Unterstützer bei Festen sind sie ein verlässlicher Partner. Danke für eure gute Jugendarbeit."

Urkunde für "Chef der Zahlen"

Die Hüttner Wehr hat nun einen Ehrenkassenwart. Holger Cibis ließ die Verdienste von Adolf Rettinger, der rund 28 Jahren als Kassenwart tätig war, in der Jahreshauptversammlung Revue passieren.

So erfasste Rettinger erstmals die Mitgliederdaten im Computer und schaffte so die Grundlage für die funktionierende Mitgliederverwaltung des Vereins. Auch die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrkollegen lobte der Vorsitzende. Rettinger beteuerte, dass ihm das Amt stets Spaß gemacht habe. Mehr als 3000 Belege verbuchte er in dieser Zeit. Der Vorsitzende gratulierte neben Bürgermeister Edgar Knobloch dem scheidenden Kassier und überreichte ihm eine Urkunde. (myd)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp