19.08.2014 - 00:00 Uhr
GuteneckOberpfalz

Bei der Waidlerkirwa geht die Post ab - "D'Quertreiber" heizen zum Jubiläum die Stimmung an Show und Schlachtschüssel

Die Waidlerkirwa war heuer etwas ganz Besonderes: Seit 30 Jahren gehört sie zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Den Organisatoren gelingt es stets aufs Neue, die Kirwa zum Zugpferd zu machen. Nach dem Aufstellen des Kirwa-Baumes beim Schloss wurde im Sägewerk mit der Gruppe "D 'Quertreiber" gefeiert. Höhepunkt war natürlich wieder die kuriose Showeinlage.

von Richard AltmannProfil

Es war im Jahr 1984, als sich einige Anwohner in der "Herrngass" in Guteneck ein Herz fassten und beschlossen, eine zünftige Kirchweih auf die Beine zu stellen. Der Plan wurde noch im selben Jahr in die Tat umgesetzt. Die Kirchweih dauerte aber nicht wie vielerorts üblich drei, sondern nur einen Tag. In komprimierter Form sollte gefeiert werden.

Reibungsloser Übergang

Der Kirwabaum durfte natürlich auch nicht fehlen. Diese Tradition wird bis heute fortgesetzt. Die Organisation ist bereits in die nächste Generation übergegangen - und das völlig reibungslos. Viele Jahre diente der Schlossstadel als Veranstaltungsort. Vor einigen Jahren ist man dann ins Sägewerk umgezogen. Der Beliebtheit tat dies aber keinen Abbruch.

Kirwabaum aufgestellt

Am Samstag wurde wieder durchgestartet: Zum "30-Jährigen" trafen sich alle zunächst in der Schlosskirche, wo Pfarrer Johann Wutz den Jubiläumsgottesdienst zelebrierte.

Anschließend wurde der Tradition entsprechend der Kirwabaum beim Schloss aufgestellt. In nicht einmal einer Stunde hatten die kräftigen Männer das Prachtexemplar in die Senkrechte gestemmt. Musikalisch gab dazu die Pertolzhofener Blasmusik den Ton an. Nach getaner Arbeit machten sich Organisatoren und Kirwagäste auf den Weg zum Sägewerk am Ortsrand von Guteneck. Die Veranstalter hatten ein Zelt aufgebaut.

Jetzt war es an der Band "D'Quertreiber", für Stimmung zu sorgen. Den Musikern gelang das bestens. Bereits kurz nach Beginn hielt es die überwiegend jungen Besucher nicht mehr auf ihren Bänken. Die Showeinlage, auf die sich die Gäste schon jedes Jahr freuen, durfte natürlich nicht fehlen.

Vorgesorgt war auch fürs leibliche Wohl. Neben den üblichen Bratwürsten und Steaks wurde deftige Schlachtschüssel mit Kraut und Dotsch aufgetischt.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.