29.06.2004 - 00:00 Uhr
GuteneckOberpfalz

"Offener Hof" zieht an die 10 000 Interessierte in die Gemeinde - Zufriedene Organisatoren Besucherrekord auf der Gutsanlage

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Das Resümee zum "Tag des offenen Hofes" auf Schloss Guteneck am Sonntag fiel eindeutig aus: "Es war bombastisch", bilanzierte Josef Wittmann, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), gestern im Gespräch mit dem NT.

Mehrere tausend Besucher sollen es gewesen sein, Schätzungen reichen sogar an die 10 000, die bei strahlendem Sommerwetter vorgestern in die Gemeinde kamen. Damit war die sechste Auflage des "Tag des offenen Hofes" im Landkreis Schwandorf von der Besucherzahl her auch die Erfolgreichste. Gerade die Umgebung mit dem Schloss und der Gutsanlage machte für den BBV-Kreisgeschäftsführer den besonderen Reiz des diesjährigen "Tag des offenen Hofes" aus.

Auch Schirm- und Hausherr Burkhard Graf Beissel von Gymnich war mit dem Verlauf des Tages vollauf zufrieden. "Ich war von der Harmonie des gesamten Ablaufes sehr angetan", sagte er. "Fantastisch" sei es gelungen, mit Freude das zu vermitteln, was vermittelt werden sollte. Nämlich, dass sich die Landwirte einer breiten Öffentlichkeit zeigen und für den Berufsstand werben.

Auch die lange Liste der Ehrengäste mit dem bayerischen Landwirtschaftsminister Josef Miller und dem ehemaligen CMA-Chef für Deutschland Prof. Dr. Antonius Nienhaus an der Spitze war für den Grafen etwas Besonderes. "Wir sind ja keine Großstadt, wo man die Politiker öfters sieht. Für ein Dorf wie Guteneck ist solch hochrangiger Besuch schon etwas außergewöhnliches".

Glück hatten die Organisatoren mit dem Wetter. Bis auf einen Regenschauer während des Gottesdienstes zum Auftakt, herrschte bis zum Abend strahlendes Sommerwetter. Erst gegen 19.30 Uhr, als der "Tag des offenen Hofes" bereits sein Ende gefunden hatte, prasselte wieder ein Regenguss vom Himmel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.