12.06.2004 - 00:00 Uhr
GuteneckOberpfalz

Viel Prominenz, Vorführungen und Leckeres aus der Region - Dem Fernsehkoch in den Topf gucken "Tag des offenen Hofes" im Schloss-Ambiente

von Claudia Völkl Kontakt Profil

"Ich bin beeinduckt von Ihrer Gemeinschaftsleistung". Ministerialrat Franz Donauer war voll des Lobes, als gestern auf Schloß Guteneck das Programm zum "Tag des offenen Hofes" im malerischen Ambiente präsentiert wurde (siehe auch Infokasten). Zahlreiche landwirtschaftliche Organisationen engagieren sich, um gemeinsam Eines zu erreichen: Das verschüttete Gefühl für den Wert der Lebensmittel zurückholen. Bei Burkhard Graf Beissel von Gymnich rannten die Organisatoren offene Türen ein. Gerne stellt er Schloß Guteneck und die Gutshalle am 27. Juni als Plattform zur Verfügung.

Mit dem Herzen

"Ohne Ihr Engagement wäre so etwas nicht möglich", betonte der Hausherr an die Mitwirkenden gewandt. Früher in einem gänzlich anderen beruflichen Umfeld tätig, übernahm Graf Beissel vor drei Jahren den elterlichen Gutsbetrieb. "Ich wurde Bauer. Doch wenn man etwas mit dem Herzen macht, dann ist es das Richtige".

BBV-Ortsobmann Johann Wilhelm, Geschäftsführer Josef Wittmann und die Vertreter der verschiedenen Organisationen skizzierten das Programm, das auch von der Gemeinde - vertreten durch Bürgermeister Alois Seegerer - unterstützt wird. Am 27. Juni ist "alles im grünen Bereich". Land-, Forst-, Teichwirtschaft sowie die Jägerschaft werden die Produkte der Region ins rechte Licht rücken. Dazu wird viel Prominenz erwartet: Nach dem Gottesdienst in der Gutshalle eröffnet um 10.30 Uhr BBV- Bezirkspräsident Franz Kustner den "Tag des offenen Hofes". Der bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller wurde für die Festansprache gewonnen.

Von 11.30 bis 12.30 Uhr zaubert Fernsehkoch Christian Hinze aus Produkten der Region raffinierte Gerichte - natürlich mit heimischen Rapsöl. Wer sich hier Appetit geholt hat, kann sich den von den Ortsbäuerinnen zubereiteten Rollbraten mit Salaten schmecken lassen. Kaffee und Kuchen werden ebenfalls kredenzt. Dann wird ins Horn gestoßen. In den "Tag des offenen Hofes" ist von 15 bis 16 Uhr das Landkreistreffen von rund 120 Jagdhornbläsern integriert. Eröffnet wird es von 15 bis 16 Uhr vom Präsidenten des Landesjagdverbandes Bayern, Dr. Jürgen Vocke.

Daneben wird den Besuchern im Gutshallenbereich, den umliegenden Flächen und in den Arkadengängen des Schlosses jede Menge geboten. Unter anderem demonstriert das Landwirtschaftsamt auf 30 Kleinparzellen Anbauverfahren und verschiedene Kulturpflanzen. Das Landwirtschaftsamt Regenburg bietet zusammen mit dem Berufbildungszentrum Neunburg für Kinder Nistkastenbau an. Viele Kühe machen Mühe: Wer möchte, kann sich auch am Wettmelken beteiligen. Dann ein Schwenk zum ökologischen Landbau: Die Güte des Bodens wird mit der Spatendiagnose beurteilt. Beim Forstamt Pfreimd dreht sich alles rund um ein drängendes Problem, den Borkenkäfer. Holzdrechsler und Motorsägenschnitzer zeigen, wie Holz und Kunst in Einklang kommen. Das VLF-Frauen-Aktivteam bastelt - passend zum Schlossambiente - Blütenkränze fürs Haar und Tiermasken.

Die Gartenfachfrauen wollen kleinen Besuchern den behutsamen Umgang mit Pflanzen nahe bringen und mit ihnen ein schönes "Ährenherz" basteln. Seine landwirtschaftliche Kompetenz "aus einer Hand" präsentiert der BBV. An diesem Stand ist die Qualitätssicherung landwirtschaftlicher Produkte ein großes Thema.

Ins Gespräch kommen

Der Maschinen- und Betriebshilfsring Schwandorf führt Spezialmaschinen vor und der Erzeugerring Oberpfalz demonstriert eine "GPS-Beamershow". "Wald, wertvoll, wirtschaften" ist der Slogan der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft. Eine Holzkegelbahn stellen die Waldbesitzer auf. An ihrem Stand wollen sie wie alle anderen Akteure eines anschieben: Das Gespräch mit dem Verbraucher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.