Gemeinderatsitzung in Guteneck
Wanderparkplatz wird im April gebaut

In Weidenthal wird in der Nähe des Sportheims (links im Bild) und des Feuerwehrhauses /rechts) ein Wander-parkplatz gebaut. Der hierfür erforderliche Grund (vorne) wurde bereits von der Gemeinde erworben. Im April will die Firma Hartinger mit den Arbeiten beginnen.
Politik
Guteneck
16.03.2018
46
0

Mit dem Bau des Wanderparkplatzes in Weidenthal wird bereits in wenigen Wochen begonnen. Den Auftrag hat der Gemeinderat der Firma Hartinger aus Teunz erteilt. Anfang April sollen bereits die Baumaschinen anrollen.

Die Trägerschaft für den Bau des Parkplatzes übernimmt die Gemeinde. Das erforderliche Gelände in der Nähe des Sportheims und des Feuerwehrhauses wurde bereits erworben, die Planung macht das Architekturbüro Blank.

Zur Submission lagen in der Verwaltung vier Offerten auf, gab Bürgermeister Johann Wilhelm bei der Gemeinderatssitzung bekannt. Die Firma Hartinger aus Teunz legte hierfür das wirtschaftlichste Angebot vor und erhält deshalb auch den Auftrag. Bereits Anfang April soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, die Baufertigstellung ist, nach dem Zeitplan, für Mitte Juni vorgesehen. Auf der Fläche von 730 Quadratmeter werden zehn gepflasterte Stellplätze angelegt. Die restliche Fläche wird geschottert und erhält eine Randbepflanzung mit Bäumen und Sträuchern. Bei größeren Anlässen mit mehr Fahrzeugen, kann auch dort geparkt werden.

Die von der Verwaltung erstellte Jahresrechnung für 2016 wurde vom Rechnungsprüfungsausschuss am 24. Januar örtlich geprüft. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 1 461 158 Euro und der Vermögenshaushalt mit 405 458 Euro ab. Der Gemeinderat erteilte die Entlastung.

Neue Wasserzähler

Bei der Versammlung der Feuerwehr Weidenthal-Trichenricht wurden die Kommandanten neu gewählt. Erster Kommandant ist Matthias Meier, sein Stellvertreter Stefan Manner. Ebenso wurden bei der Feuerwehr Guteneck am 20. Januar neue Kommandanten gewählt. Hier ist Martin Lottner erster Kommandant und Markus Schwarzenberger sein Stellvertreter. Der Gemeinderat bestätigte für beide Wehren die Führungskräfte.

Die in den Gebäuden eingebauten Wasserzähler müssen nach einem gewissen Zeitraum ausgetauscht werden. Es wurden daher Angebote für neue Wasserzähler eingeholt. Das günstigste Angebot für die erforderlichen 128 Wasseruhren, einschließlich dem notwendigen Zubehör, gab die Firma Diehl mit 3164 Euro ab.

Die Gemeinde bezieht für ihre Ortschaften von drei verschiedenen Wasserversorgungsanlagen ihr Trinkwasser und zwar vom Zweckverband Pretzabruck, von der Stadt Pfreimd und der Gemeinde Teunz. Künftig sind, gemäß der Trinkwasserverordnung, einmal jährlich für jede Leitung routinemäßige Untersuchungen erforderlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.