06.08.2016 - 02:00 Uhr
GuteneckOberpfalz

Wunschkonzert in der Flur

In zahlreichen Arbeitskreissitzungen, zusammen mit Landschaftsarchitekt Gottfried Blank, wurden machbare Gestaltungsvorschläge zur Flurordnung für die beiden Gemarkungen Guteneck und Weidenthal ausgearbeitet. Bei der Flurbegehung zeigten die beteiligten Behörden durchaus Kooperationsbereitschaft zur geplanten Maßnahme.

Baurat Martin Stahr vom ALE (Dritter von links) und Landschaftsarchitekt Gottfried Blank (Fünfter von links) stellten bei der Flurbegehung den Vertretern der Behörden die Planungsvorschläge für die Flurneuordnung direkt in den Fluren vor. Bild: haa
von Hermann HaasProfil

Die Landwirte und Grundbesitzer der beiden Orte zeigten bereits in der Vorbereitungsphase großes Interesse an dem mittlerweile angeordneten Verfahren. In mehreren Versammlungen und bei den Flurbegehungen brachten sie ihre Vorstellungen und auch verwertbare Ideen in den Planungsprozess mit ein.

Im Architekturbüro Blank wurde aus den vielen Anregungen ein größtmögliches Wunschkonzept erstellt. Bestimmt können nicht alle in den Planungen aufgeführten Anregungen umgesetzt werden. Dadurch würden die Gemeinde wie auch die Beteiligten überaus stark belastet. Die Vorstandschaft wird allerdings gründlich abwägen, welche Maßnahmen letztendlich für die Neueinteilung der Fluren wichtig und von Nutzen sind.

Die erstellten Planungsunterlagen wurden dann an das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) eingereicht. In der letzten Woche fand nun in den betroffenen Fluren eine Begehung mit Vertretern des Wasserwirtschaftsamtes, der Unteren Naturschutzbehörde, des Landwirtschaftsamtes sowie dem Fachzentrum Agrarökologie statt. Die Vorstandschaft wurde durch Josef Manner, Ludwig Frey sowie Burkhard Graf Beissel von Gymnich vertreten.

Baurat Martin Stahr vom ALE und Landschaftsarchitekt Gottfried Blank stellten bei der Zusammenkunft den Vertretern der Behörden die Planungsvorschläge für die Flurneuordnung in den beiden Gemarkungen direkt in den Fluren vor. Dabei wurde von den Teilnehmern besonders über die Landschaftsplanung und vor allem über deren Auswirkung auf die Erosionsgefährdung im Verfahrensgebiet diskutiert. Aber auch über das vorgesehene Wegenetzkonzept wurde gesprochen. Die Behörden zeigten hier ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit für ein gutes Gelingen des Verfahrens.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 11. August um 19 Uhr in der Gemeindekanzlei statt. Hier wird Baurat Stahr das Gremium über den aktuellen Verfahrensstand informieren. Eine Teilnehmerversammlung ist für 28. September angesetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.