09.01.2018 - 20:00 Uhr
GuteneckOberpfalz

Hubertusschützen Guteneck-Oberkatzbach sanieren Schützen brauchen Helfer

Viele Aufgaben sind in den nächsten Monaten für die Mitglieder der Hubertusschützen Guteneck-Oberkatzbach zu bewältigen. Ihr Schützenheim, also das alte Gutenecker Schulhaus wird komplett energetisch saniert.

von Hans-Jürgen SchlosserProfil

Schriftführerin Michaela Kirchberger bezifferte bei der Hauptversammlung der Schützen den Mitgliederstand mit 137. Die Berichte des Schießleiters Josef Hanauer und des Jugendleiters Josef Hanauer sen. fielen sehr positiv aus. Unter anderem konnte man 160 Teilnehmer beim Bergfestschießen, das mit den Gemeindepokalschießen gekoppelt ist, verbuchen.

Wieder ein Ball

Aus dem Bericht des Kassiers ging hervor, dass der Verein seine enormen Kosten hauptsächlich mit den Einnahmen des Weihnachtsmarktes, des Bergfestes und der Bewirtschaftung des Schützenheimes ausgleicht. Schützenmeister Thomas Schmidt bedauerte, dass der Schützenball sehr schwach besucht war. Das Starkbierfest und das Seniorenschießen fanden hingegen Anklang.

Als Vorschau auf das Jahr 2018 gab der Schützenmeister folgende Termine bekannt: Königsschießen ab dem 17. Januar, Schützenball am 27. Januar ab 20 Uhr im Schützenheim, das Starkbierfest findet am 24.März ab 20 Uhr im Schützenheim statt, das Seniorenschießen am 30. April, das 56. Bergfest wird am 28.und 29. Juli im Ritterkeller abgehalten; Teilnahme am Weihnachtsmarkt ist vom 1. bis 23. Dezember. Die Feier für das Helferessen wird noch bekanntgegeben.

Neue Schießstände

Bürgermeister Hans Wilhelm dankte den Verein für das Engagement für die Gemeinde Guteneck. Die Ausschreibung für die Sanierung des Schulhauses läuft, wobei Ende Januar mit der Auftragsvergabe begonnen wird. Bei der Heizung könnte man sich für eine Pellets-Heizung - zusammen mit dem Feuerwehrhaus und dem Gemeindehaus - entscheiden. Für die Umbaumaßnahmen, bei denen in einem Aufwasch gleich auch neue elektrische Schießstände eingebaut werden sollen, wünschte sich der Bürgermeister tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder und freiwillige Arbeitskräfte, um Kosten zu sparen. Die Fertigstellung ist für Ende September geplant.

Burkhard Graf Beissel von Gymnich zollte den Schützen seinen Respekt, auch für ihre sportlichen Leistungen: "Ein möglicher Aufstieg in die Bezirksliga ist ja auch Werbung für die gesamte Gemeinde."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.