Viel günstiger

Der Bau des Gemeindehauses mit Bauhof und Gerätehaus für die Feuerwehr Guteneck war 2016 die wichtigste Baumaßnahme. Nun haben auch die Gemeinde und der Bauhof eigene Räume. Bild: haa
Vermischtes
Guteneck
09.01.2017
27
0

Auf den Bau des Gemeindehauses mit Bauhof und Gerätehaus für die Feuerwehr Guteneck wurde 2016 das Hauptaugenmerk gelegt. Die Kommune kann dahinter einen Haken setzen. Aber auch für die Zukunft sind schon weitere Investitionen geplant.

Den Jahresabschluss des Gemeinderates nutzte Bürgermeister Johann Wilhelm, um auf die Arbeit und die Ereignisse des Jahres 2016 zurückzublicken. Neben dem Gemeinderat waren auch das Personal der Schule und des Kindergartens sowie die Beschäftigten der Gemeinde ins Gasthaus Vetterl eingeladen. Der Gemeinderat hatte heuer ein sehr arbeitsreiches Jahr. In 16 Sitzungen wurden 200 Beschlüsse gefasst.

In rekordverdächtiger Zeit wurde das Gemeindezentrum gebaut. Die Feuerwehr leistete etwa 6 000 Arbeitsstunden, wodurch die Baukosten beträchtlich gesenkt werden konnten. Der Bau wurde mit 904 000 Euro veranschlagt, tatsächlich fielen aber nur 740 000 Euro an. Nun haben Gemeinde, Feuerwehr und Bauhof ein neues Domizil, freute sich der Bürgermeister. Im Zuge der Dorferneuerung für Pischdorf konnte die Straße zum Aussiedlerhof Werner ausgebaut werden. Am 29. Mai fand in Weidenthal die vierte Gewerbeschau statt. Alle Einwohner haben sich hier hervorragend engagiert.

Eigenbeteiligung ungerecht

Durch die Auflage eines weiteren Förderprogramms konnte die Gemeinde auch die noch offenen Ortsteile an das Hochgeschwindigkeitsnetz anbinden. Insgesamt werden noch 77 Anwesen mit einer Bandbreite zwischen 100 und 200 Mbit erschlossen. Die Kosten für die gesamte Breitbanderschließung belaufen sich auf knapp 1,2 Millionen Euro. Nach Abzug der Förderung verbleibt der Gemeinde trotzdem ein Eigenanteil von 260 000 Euro. Wilhelm findet diese Eigenbeteiligung ungerecht, da in den Großstädten die Anbieter, wegen der zu erwartenden Wirtschaftlichkeit, kostenlos erschließen.

Für die Dorferneuerung und Flurneuordnung für Guteneck und Weidenthal wurden weitreichende Entscheidungen getroffen. Die Planungen für die Umgestaltung der Hofmarkstraße sind nahezu abgeschlossen. Bei der Flurneuordnung wurde das etwa neun Kilometer lange Wegenetz mit der Landschaftsplanung abgestimmt.

Was weiter ansteht

Auf Antrag der Gemeinde hat das ALE die einfache Dorferneuerung für Pischdorf in die Planung mit aufgenommen. Bei einem Bürgerseminar und in einer ersten Informationsversammlung wurden bereits mehrere Maßnahmen vorgeschlagen, die es umzusetzen gilt. Der Arbeitskreis wird sich ab Januar mit dem Thema weiter beschäftigen.

Die Gemeindestraße von Oberaich über Häuslberg nach Tauchersdorf wird 2017 eine Oberbauverstärkung erhalten. Nach Ostern werden die Bauarbeiten anlaufen. Für das alte Schulhaus wurde nun der Förderantrag für die energetische Sanierung des Gebäudes eingereicht. Die Kosten belaufen sich auf 313 000 Euro. Das Vorhaben wird mit 90 Prozent gefördert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.