Ökumenische MiniKirche feiert Jesu Einzug in Jerusalem
Ein ganz anderer König

Aufmerksam und konzentriert waren die Kinder bei der Sache. Bild: mma
Kultur
Hahnbach
05.04.2018
13
0

Mit 50 Teilnehmern feierte die ökumenische Minikirche kindgerecht Jesu Einzug in Jerusalem. Psalm 47 eröffnete, und viele Antworten kamen auf die Frage, was denn einen König so ausmache. Unter anderen wurden Krone, Thron, Mantel, goldene Schuhe, ein Reich und Untertanen genannt.

Doch wohl ein wenig anders hörte sich das Evangelium vom Palmsonntag an. Aus Sicht des Esels trug Silvia Wainio gekonnt den Inhalt vor. Den Kindern fiel gleich auf, dass da viele vorher genannte Elemente fehlten, wie Krone oder edle Kleidung. In Erinnerung an das damalige Geschehen durften die Kleinen Jesus beim Einzug mit bunten Chiffontüchern zuwinken und Hosianna rufen, was allen sichtlich Freude machte.

Ernst und konzentriert folgten alle danach den Fürbitten, die Schulkinder und eine Oma vortrugen. Beim Vaterunser fassten sich alle bei den Händen. Mit dem von Gesten unterstrichenen Segensgebet endete die gute halbe Stunde. Kleines Erinnerungsgeschenk war das alte Erkennungszeichen der Christen, ein stilisierter Fisch, den Kinder an einem Wollfaden umgehängt bekamen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.