Schlichter verzichten beim Patenbitten großzügig auf Holzscheitel-Knien durch die Marktbläser

Kultur
Hahnbach
12.02.2018
38
0

Schlicht/Hahnbach. Musik war Trumpf beim Patenbitten in Schlicht. Die Hahnbacher Marktbläser waren gekommen, um der Werkvolkkapelle (WVK) die Patenschaft für ihr Jubiläum anzutragen. In einem kleinen Festzug steuerten die Musiker die Schule Schlicht an. Dort wurden sie von den einheimischen Kollegen mit Ehrendirigent Hans Hufsky empfangen. Alle Musiker formierten sich danach zum gemeinsamen Orchester (Bild) und mit "In Harmonie vereint", unter der Leitung von Marktbläser-Dirigent Benno Engelhardt, zeigten sie musikalisch, dass sie gut zusammen passten. Anschließend bat Marktbläser-Vorsitzender Matthias Fenk in poetischen Reimen die WVK, als Pate für die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen in Hahnbach zu fungieren. WVK-Vorsitzender Harald Lukesch erwiderte ebenfalls in Versform, dass sein Verein gerne die Patenschaft übernehmen werde. Danach spielten die Musiker gemeinsam den San-Angelo-Marsch, unter Leitung von WVK-Dirigentin Sabine Kredler. Das Holzscheitel-Knien hatten die Schlichter den Hahnbachern erspart, diese hatten als Dank dafür ein Fass zum Anzapfen dabei, das auch gleich zum Einsatz kam. Zum Abschluss intonierten alle Musiker den Bozener Bergsteiger-Marsch, ehe es zum gemütlichen Teil ging. Mit Speis und Trank versorgt, verbrachten alle einen geselligen Abend. Neben diversen Jubiläumsveranstaltungen der Marktbläser wird die Werkvolkkapelle einige Male im Einsatz sein. So spielt sie anlässlich des musikalischen Vatertagsfestes beim Frühschoppen auf. Bild: sak

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.