22.08.2014 - 00:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Auswärtsschwache Grafenwöhrer zu Gast Hahnbach hofft auf ersten Heimsieg

von Redaktion OnetzProfil

(nrö) Mit gemischten Gefühlen geht der SV Hahnbach heute (Anstoß 18.15 Uhr) in das Heimspiel gegen die SV TuS/DJK Grafenwöhr. In den beiden Partien vor eigenem Publikum war der Bezirksliga-Aufsteiger zwar deutlich überlegen, ein Sieg gelang jedoch noch nicht.

Zu viele klare Möglichkeiten wurden in den Partien gegen den SV Sorghof (2:2) und SC Katzdorf (2:2) vergeben. Das gleiche Problem hatten die Hahnbacher zuletzt auch beim 0:0-Unentschieden beim ATSV Pirkensee-Ponholz.

Positiv hervorzuheben ist jedoch die Defensive. Drei Partien blieben die Abwehrspieler um Torhüter Andreas Fladerer ohne Gegentreffer. Erfreulich ist auch, dass Sturmführer Manuel Plach wieder voll einsatzfähig ist. Er wird sicherlich seinen Platz im Zentrum wieder einnehmen und somit für frischen Wind in der Angriffsreihe des SV Hahnbach sorgen. Es fehlen allerdings weiter der verletzte Christian Gäck sowie die beiden Urlauber Michael Rösch und Christian Seifert. So muss der Kader mit dem einen oder anderen Spieler aus dem Reserveteam aufgefüllt werden.

Es wäre gerade jetzt für das Team und Trainer Stefan Fink sehr wichtig, wieder einmal einen Dreier einzufahren, um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen.

Die Sportvereinigung Grafenwöhr galt vor der Saison als Mitfavorit auf die Meisterschaft, wurde den hohen Erwartungen bisher allerdings nicht ganz gerecht. In den drei Heimspielen (1:1 gegen FC Amberg II, 1:0 gegen SV Raigering und 2:0 gegen SpVgg Vohenstrauß) wurden zwar sieben Punkte geholt, auswärts allerdings blieb die Mannschaft von Trainer Thomas Daschner ohne Zähler.

Bei den beiden Niederlagen in Sorghof und Katzdorf war Grafenwöhr stellenweise überlegen, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

Das werden die Gäste bei ihrem dritten Auswärts-Anlauf sicherlich ändern wollen. Gegen die spiel- und kampfstarke Truppe gab es bisher immer knappe Ergebnisse, was auch diesmal zu erwarten ist. Aufpassen müssen die Hahnbacher besonders auf die torgefährlichen Johannes Renner und Markus Kraus.

Mit der entsprechenden Einstellung und einer Leistungssteigerung im Spiel nach vorne stehen die Chancen auf den ersten Heimsieg des SV Hahnbach gut.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.