18.08.2014 - 00:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Don Bosco im Mittelpunkt des Kindergottesdienstes Im Himmel nicht leise

Sogar Noah wollte mit all seinen Tieren in den Himmel, nachdem Don Bosco seinen grauen Hund mitnehmen durfte. Bild: mma
von Autor MMAProfil

"Der Heilige Don Bosco und der graue Hund" war Mittelpunkt des 35minütigen Wortgottesdienstes für Kinder am Freialtar auf dem Frohnberg. Das Familiengottesdienstteam unter Rita Weiß brachte kindgerecht den Ordensgründer der Salesianer Don Boscos mit Gesang, Spiel und Texten nahe.

Pfarrer Dr. Christian Schulz betonte, dass Jeder etwas könne, und alle mithelfen sollten, unentdeckte Talente entfalten zu helfen. Mit Symbolen trugen Kinder anschaulich Don Boscos Lebenslauf von seinem Engagement für bedürftige Kinder und Jugendliche bis hin zur weltweiten Ordensgründung vor.

Als ihn Neider und Feinde sogar umbringen wollten, habe ihm stets ein großer grauer Hund geholfen, erklärte Schulz und die Kinder sponnen die Geschichte weiter. So habe Don Bosco nicht ohne diesen Hund in den Himmel kommen wollen. Daraufhin habe Petrus seinen Hahn verlangt und Franz von Assisi seine Vögel. Als gar Noah all die Tiere seiner Arche und Don Bosco seine Kinder und Freunde in den Himmel holten, war es dort nicht mehr so leise. Alle Kinder unterstützten die Geschichte mit Tiergeräuschen. Schließlich schob Don Bosco gar einen großen Stein zwischen die Flügel der Himmelspforte, so dass diese niemandem verschlossen bleiben muss.

Der Pfarrer unterstrich den Inhalt des Spiels mit der Lesung aus dem Markusevangelium. Jesus habe bewusst die Kinder zu sich holen lassen, um sie als Beispiel hinzustellen und zu segnen. Bis heute wolle er alle in den Himmel führen.

Die unendliche Größe Gottes wurde mit Gesten fröhlich besungen und in den Fürbitten angerufen. Ein kleines Heft über Don Bosco war als Geschenk für alle vorbereitet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp