28.08.2015 - 00:00 Uhr
HahnbachOberpfalz

Heute kommt der FC Amberg II als haushoher Favorit zum Bezirksliga-Duell Hahnbach hofft auf eine Überraschung

Noch schauen der SV Hahnbach und Trainer Stefan Fink (links) den meisten Mannschaften in der Bezirksliga Nord von unten zu. Nur drei Punkte aus fünf Spielen sind eine magere Ausbeute. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

(nrö) Heute um 18.15 Uhr spielt der SV Hahnbach zu Hause gegen den FC Amberg II. Die Gäste legten in der Bezirksliga Nord einen Traumstart hin. Mit fünf Siegen in fünf Begegnungen und einem Torverhältnis von 16:4 stehen sie momentan in der Tabelle auf Platz zwei hinter der DJK Ensdorf.

Nach einem Kantersieg im Auftaktmatch gegen Vohenstrauß (8:1) gewann der FC auch die nachfolgenden Spiele in Grafenwöhr, Kulmain und zu Hause gegen Detag Wernberg ziemlich souverän. Höhepunkt war am vergangenen Wochenende der 3:2-Erfolg gegen die starke Mannschaft des SV Schwarzhofen.

Beim SV Hahnbach dagegen sieht es zur Zeit nicht so gut aus. Mit nur drei Punkten aus den bisherigen Spielen kann man nicht zufrieden sein und steht deshalb nur auf dem Relegationsrang. Nach einer über weite Strecken gut geführten Partie vor zwei Wochen in Schwarzhofen konnte man zuletzt auch beim SV Sorghof zu Beginn gut mithalten. Die Mannschaft von Trainer Stefan Fink verkaufte sich teuer und wurde klar unter Wert geschlagen. Und wieder konnten die Spieler die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen. So kam es, wie es kommen musste. Nach dem vorentscheidenden Tor zum 2:0 (Endstand 3:0) des SV Sorghof war die Begegnung gelaufen, und von Hahnbach kam nicht mehr viel.

Trainer Stefan Fink hat unter der Woche mit seinen Spielern ausführlich geredet und denkt auch über eine Systemänderung nach. Der Kader gegen den haushohen Favoriten aus Amberg bleibt nahezu gleich. Auch sollte man die Partie nicht frühzeitig verloren geben.

Mit einer guten Einstellung und einer besseren Verwertung der sich in bisher jedem Spiel bietenden Chancen kann vielleicht eine Überraschung gelingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp