Prediger Thomas Tauchert gibt am Frohnberg Antworten
Was wollte Jesus?

Lokales
Hahnbach
13.08.2009
1
0
Der Dienstagabend brachte eine perfekte Waldlermesse auf den Frohnberg durch die sieben Hahnbacher Sänger und die Blecherne Sait'n. Am Altar waren die Pfarrer Thomas Eckert, Thomas Tauchert und der Neupriester Martin Schöpf aus Gebenbach, sowie die Diakone Georg Lindner, Dieter Gerstacker, Peter Bublitz, Richard Sellmeyer und Anton Fütterer.

Eingangs dankte Pfarrer Tauchert den Hunderten von Gläubigen, die sich Zeit genommen hatten, aus dem Alltag heraus zu kommen, um sich "dem ganz Anderen, dem Göttlichen" zu widmen. In seiner Predigt fragte er, was denn Jesus, "diese verkörperte Liebe Gottes, die in Jesus Hand und Fuß bekommen" hat, eigentlich wollte. Eine erste Antwort war, dass Jesus diese Liebe Gottes weitergegeben habe. Unsere Not sei es, dass wir (uns und andere) nicht leiden könnten. Doch erst wenn man wisse, dass man bedingungslos angenommen ist, würde alles einfacher, höre Ärger auf und man beginne auch sich selber anzunehmen.

Das alte Wort "sich opfern" gehöre auch hierher, so der Prediger. Es bedeute "sich Gott entgegenbringen", also Gottes Liebe in der Welt bezeugen. Jesus sei nicht gestorben, damit uns Gott vergibt, sondern damit wir einander vergeben in unendlicher Barmherzigkeit, betonte Tauchert. Um dies zu schaffen, seien Jesusbegegnungen immer wieder nötig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.