Soldaten- und Reservistenkameradschaft Hahnbach weist gute Mischung von Jung und Alt auf
So soll's sein: "Sehr gut aufgestellt"

Der neue Vorstand der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Hahnbach mit Ehrenkreisvorsitzendem Werner Gebhardt und dem Freihunger SRK-Vorsitzenden Norbert Bücherl (von links) sowie Bürgermeister Hans Kummert und HKA-Vorsitzendem Franz Erras (von rechts). Bilder: ibj (2)
Lokales
Hahnbach
24.04.2013
7
0
Bei ihrer gut besuchten Jahreshauptversammlung bestätigte die Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Hahnbach den Vorsitzenden Erich Kelsch mit überwältigender Mehrheit im Amt.

In seinem Bericht verwies Kelsch auf die Teilnahme an Vergleichsschießen von Stabskompanie und Militärkameradschaft Amberg oder den Vereinsausflug nach Dresden. Ehrenposten stellte man beim Volkstrauertag in Hahnbach und Gebenbach. Die SRK unterstützte die Stabskompanie beim Kinderferienprogramm. Florian Gleich organisierte den Besuch des Stryker-Museums. Eine große Stütze für die Vereinskasse ist das alljährliche Weinfest.

Christa Meier legte in ihrem Kassenbericht positive Zahlen vor und stellte die sparsame Vereinsführung des Vorsitzenden heraus. Für ihre 36-jährige hervorragende Kassenverwaltung ernannte sie die Versammlung zur Ehrenkassiererin. Ehrenkreisvorsitzender Werner Gebhardt berichtete von seiner Tätigkeit als sicherheitspolitischer Beauftragter der Landesgruppe Bayern. Mit der guten Mischung aus jungen und älteren Kameraden sei die SRK Hahnbach sehr gut aufgestellt. Bürgermeister Hans Kummert dankte für die Pflege der Ehrenmale sowie für die Mitgestaltung der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag. Den Vorsitzenden Kelsch bezeichnete er als "das Gesicht und die Symbolfigur der SRK".
Major Daniel Faul lud zum Verabschiedungsappell am 7. Juni für einen Großteil der Soldaten der Stabskompanie anlässlich des Einsatzes in Afghanistan ein. Der Vorsitzende der SRK Freihung, Norbert Bücherl, stellte das kameradschaftliche Verhältnis zu Hahnbach und die Leistungen der Bundeswehr heraus. HKA-Vorsitzender Franz Erras lobte das Engagement im Ehrenamt. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Hans-Jürgen Feldmann mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Erich Kelsch informierte über die Radwallfahrt nach Altötting. Bei den Ehrenwachen etwa beim Volkstrauertag werden auch weiterhin Gewehre mitgeführt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.