SV Hahnbach im Derby gegen SV Hahnbach
Bilanz aufpolieren

Die bisher einzige Niederlage ist weggesteckt, jetzt möchte der SV Hahnbach - im Bild Rene Brewitzer (hinten) und Christian Seifert (rechts) - die Hürde SV Sorghof überspringen. Bild: Ziegler
Sport
Hahnbach
13.10.2017
22
0

Nach der Zwangspause am vergangenen Wochenende hofft Hahnbachs Trainer Rüdiger Fuhrmann, dass seine Mannschaft nicht aus dem Rhythmus gekommen ist. Denn im Derby gegen den SV Sorghof gilt es, die Negativserie gegen den Nachbarn zu beenden.

In den vergangenen sechs Spielen gegen den SV Sorghof gelang dem SV Hahnbach kein Sieg. Das soll sich am Sonntag, 15. Oktober (15 Uhr), im mit Spannung erwarteten Derby der Fußball-Bezirksliga Nord ändern. Die Gäste spielten ein Jahr lang in der Landesliga Mitte, die sich aber im Nachhinein als eine Nummer zu groß erwies, so dass die Mannschaft um Spielführer Udo Hagerer viel Lehrgeld zahlte und als Tabellenletzter wieder zurück in die Bezirksliga musste. Hier belegt das Team von Trainer Hans-Jürgen Plößl momentan Platz sieben.

Auch vor dieser Saison hatte der SV Sorghof wieder viele Abgänge zu verzeichnen, so dass der Kader doch recht knapp bemessen ist. Noch dazu muss man bis auf weiteres auf drei Spieler verzichten, die sich einen Kreuzbandriss zuzogen. Trotzdem hatte der SVS einen guten Start. In den ersten vier Begegnungen gelangen zwei Siege und zwei Unentschieden, danach lief es nicht mehr ganz so rund, so dass die Gäste derzeit mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden sein müssen. Der SV Hahnbach dagegen steht in der Tabelle weit vorne. Zuletzt belegte er in der Saison 2011/2012 den zweiten Rang. In den vergangenen Spielzeiten ging es ja bis zum Schluss gegen den Abstieg, aber mit Trainer Rüdiger Fuhrmann kam der Erfolg zurück. Unter seiner Regie ging es stetig bergauf, die Mannschaft zeigt sich stark verbessert, was auch die Ergebnisse zeigen. Auch die bisher einzige Niederlage beim TuS Kastl steckte das Team gut weg und zeigte gleich darauf mit einem Sieg gegen den SC Katzdorf die richtige Reaktion.

Die Partie am vergangenen Wochenende in Kulmain fiel wegen schlechter Platzverhältnisse aus. In Hahnbach hofft man, dass die Mannschaft dennoch weiter im Rhythmus ist und dies gegen Sorghof unter Beweis stellt. Manuel Plach, der zuletzt beruflich fehlte, ist wieder im Kader. Bis auf die Langzeitverletzten stehen Fuhrmann somit alle Mann zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.