Volleyball Bayernliga
Guter Stundenlohn für den SV Hahnbach

Die Gäste der SG Weiden/Vohenstrauß hatten gegen die Wucht der Hahnbacherinnen um Spielführerin Anna Dotzler (am Ball) nichts zu bestellen. Hier punktet die Außenangreiferin mit einem krachenden Schmetterball. Bild: Ziegler
Sport
Hahnbach
12.12.2016
163
0

Das war eine ganz klare Angelegenheit - und eine richtig schnelle noch dazu: Die Volleyballerinnen des SV Hahnbach deklassieren die SG Weiden/Vohenstrauß im Oberpfalzderby der Bayernliga Nord mit 3:0. In exakt 58 Minuten.

Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg über die SG Weiden/Vohenstrauß behielten die Volleyballerinnen des SV Hahnbach ihre weiße Weste in der Bayernliga Nord. Mit weiterhin sechs Punkten Vorsprung auf die VGF Marktredwitz führen sie zu Halbzeit die Tabelle an und freuen sich bereits jetzt auf die Rückrunde, die in fünf Wochen am 14. Januar 2017 interessanterweise gleich mit dem Topspiel bei den Oberfranken beginnt.

Im letzten Spiel der Hinrunde gegen den Oberpfälzer Ligakonkurrenten, die Spielgemeinschaft Weiden/Vohenstrauß, zeigten die Vilstalerinnen vor wiederum zahlreichen Zuschauern von Anfang an, wer das Sagen hat. Durch druckvolle Aufschläge zogen die SV-Mädels schnell auf 10:4 davon und bestachen vor allem durch ihre Ausgeglichenheit im Kader.

Egal, wen Trainer Sigi Meier einwechselte, es entstand nie ein Bruch im Hahnbacher Spiel. So zogen Katharina Maier und Christina Winkler geschickt die Fäden im Zuspiel. Die Außenangreiferinnen Anna Dotzler und Sandra Ringel fanden immer wieder die Lücken im gegnerischen Block und in der Feldabwehr der SG. Die Mittelblockerinnen Corinna Freimuth, Julia Piater und Cornelia Sollfrank bestachen durch gutes Stellungsspiel sowie gekonnte Schnellangriffe und in der Diagonalen überzeugten Veronika Dehling sowie Lorena Tilgen. Johanna Arndt als Libera war wie immer eine Bank.

Zudem spürte man auf Hahnbacher Seite eine wahre Spielfreude, die auch nach manch leichtem Fehler nicht nachließ. Weitere entscheidende Unterschiede zeigten sich vor allem in der Angriffswucht sowie im Block. So war es kein Wunder, dass der erste Abschnitt nach gerade mal 17 Minuten mit 25:18 an den Gastgeber ging. Gegen einen Mitte des zweiten Abschnitts immer mehr resignierenden Gegner tat sich bei einer 20:6 Führung fast schon ein Klassenunterschied auf. Im Gefühl des sicheren Satzgewinns ließen die Hahnbacherinnen noch ein zweistelliges Ergebnis mit 25:16 zu.

Der dritte Durchgang, der kürzeste der ganzen Begegnung, brachte dann ein klares 25:13 für den Tabellenführer. Nach gerade mal 58 Minuten Spieldauer war das Oberpfalzderby zugunsten des Spitzenreiters entschieden, sicherlich auch begünstigt durch das krankheitsbedingte Fehlen von Führungsspielerin Monia Slama aufseiten der SG Weiden/Vohenstrauß.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Kapitänin Anna Dotzler, Corinna Freimuth, Katharina Maier, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Lorena Tilgen und Christina Winkler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.