05.03.2018 - 20:00 Uhr
Hahnbach

Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Süß Partei des gesunden Menschenverstands

Süß. Sehr zufrieden zeigte sich Ortsvorsitzender Uwe Friedrich mit dem Besuch der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Süß im Gasthof Rouherer. Bezirksrat und Bürgermeister Martin Preuß aus Amberg hielt dabei einen Vortrag. Er bescheinigte Bürgermeister Bernhard Lindner und den Süßer Gemeinderäten Johann Lederer und Manfred Wendl viel Fleiß, ebenso der 3. Bürgermeisterin Evi Höllerer.

Der CSU-Ortsverband Süß ehrt langjährige Mitglieder. Ortsvorsitzender Uwe Friedrich (links), Bürgermeister Bernhard Lindner (Zweiter von links), 3. Bürgermeistern Evi Höllerer (Dritter von rechts) und Bezirksrat Martin Preuß (rechts) gratulierten. Bild: ufh
von Autor UFHProfil

Uwe Friedrich ließ die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Ein Höhepunkt war die 60-Jahr-Feier des Ortsverbands mit Ministerin Ilse Aigner. Dank vier Beitritten im Jahr 2017 erhöhte sich die Mitgliederanzahl auf 33. Der Frauenanteil liegt bei neun Prozent. Der Ortsvorsitzende berichtete vom politischen Aschermittwoch der CSU in Passau. "Wer konservative Politik will, muss das Original wählen. Die CSU steht für die bürgerliche Mitte in Bayern und Deutschland", stellte er fest. Und weiter: "Wir müssen unsere christliche Prägung erhalten und zu unseren Werten stehen."

Die CSU sei die Partei des gesunden Menschenverstands und habe glaubwürdig verhandelt, weshalb der Koalitionsvertrag eindeutig deren Handschrift trage. Von der Obergrenze für Zuwanderung über die Kindergelderhöhung und das Baukindergeld bis hin zur Abschaffung des Solidaritätsbeitrags habe die CSU alle Punkte aus ihrem Bayernplan durchgesetzt, sagte Friedrich. Bürgermeister Bernhard Lindner ging auf lokalpolitische Gegebenheiten ein und berichtete von den Planungen für den Radweg zwischen Süß und Irlbach. Die Breitbandversorgung werde mit Hilfe des Höfeprogramms der bayerischen Staatsregierung weiter ausgebaut. Weitere Themen Lindners waren die Beratungen über das Kernwegenetz, der Baufortschritt bei der neuen Bücherei in Hahnbach und der Umbau der Gockelwiese.

"Bezirk Oberpfalz - Partner für soziale Sicherheit" lautete das Thema von Martin Preuß. In seinem Vortrag ging er auf die Aufgaben des Bezirks und dessen Haushaltsvolumen ein. Ein großer Erfolg sei die psychiatrische Tagesklinik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Klinikum St. Marien in Amberg. Zu Delegierten in die Kreisvertreterversammlung zur Europawahl wurden Uwe Friedrich, Bernhard Lindner und Hans Lederer gewählt. Zusammen mit Bernhard Lindner, Evi Höller und Martin Preuß verlieh der CSU-Ortsvorsitzende Uwe Friedrich Ehrenurkunden an langjährige Mitglieder.

Ehrungen

45 Jahre Mitgliedschaft: Hermann Dotzler, Hans Koch und Richard Sichelstiel

40 Jahre: Norbert Bösl

35 Jahre: Johann Lederer und Marianne Metzner (ufh)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.