08.03.2018 - 20:00 Uhr
Hahnbach

Kindergarten Hahnbach erkundet die Felsenkeller Gespenst macht Pause

Das Kellergespenst suchten sie vergeblich, die Mädchen und Buben aus der Kindertagesstätte (Kita) St. Josef, als sie sich nach einem Fußmarsch auf dem Erlebnisweg in die Felsenkeller der Gemeinde an der Vilsecker Straße wagten.

Mit schon einem etwas mulmigen Gefühl in der Magengegend erkunden die Kinder das Kellerlabyrinth. Bild: ibj
von Josef IbererProfil

Zur Abrundung des Faschingsthemas "Das kleine Gespenst" hieß dort der Ortsheimatpfleger Ludwig Graf die drei Kindergartengruppen willkommen. Vorsorglich hatte er den Geist gebeten, sich für den Besuch der Kleinen einen anderen Platz zum Spuken zu suchen.

Bei Kerzenlicht unternahmen die jungen Besucher einen spannenden Erkundungsgang durch das im Vergleich zu den frostigen Außentemperaturen fast als warm empfundene unterirdische Labyrinth. Graf erzählte dabei kindgerecht aus der Geschichte der Felsenkeller und sorgte mit seinen Informationen über die als Lager für Bier und landwirtschaftliche Produkte, aber auch zu Kriegszeiten als - ungemütlicher - Schutzraum genutzte Anlage für staunende, große Kinderaugen. Heute richten sich auch Fledermäuse hier ihr Winterquartier ein.

Unheimlich wurde es dann trotzdem noch. Denn das Personal der Kita erzählte bei gruseliger Atmosphäre im Felsenkeller eine schaurig schöne Gespenstergeschichte. Dazu kamen fluoreszierende Bildkarten und eine Schwarzlicht-Taschenlampe zum Einsatz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp