KLB-Kreisversammlung in Ursulapoppenricht
Landvolk eng verbunden mit Senegal

Kreisseelsorger Josef Irlbacher, KLB-Diözesan-Geschäftsführer Klaus Hirn, Thomas und Brigitte Gnan und Roland Siegler vom Vorstandsteam der KLB Ehenfeld sowie Helmut Wedel (von links) vom Kreisvorstand freuen sich über die Spende für den Senegal. Bild: mof
Vermischtes
Hahnbach
29.03.2018
16
0

Amberg-Sulzbach. Das Partnerland Senegal war sehr präsent bei der Kreisversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) in Ursulapoppenricht. Eine Spende geht in das westafrikanische Land. Eine Delegation von dort kommt im Juli zu Besuch in die Oberpfalz.

Nach einem Gottesdienst mit Kreisseelsorger Josef Irlbacher in der Pfarrkirche traf sich die KLB im Pfarrheim. Weil Landvolkpfarrer Udo Klösel erkrankt war, musste sein Vortrag "Aus er macht sie - die neue Einheitsübersetzung" abgesagt werden. Stattdessen gab Klaus Hirn, der Geschäftsführer der KLB-Diözesanstelle Regensburg, aktuelle Aktionen der Diözesanstelle bekannt und stellte das neue zweijährige Thema "Ich bin Europa - und du auch" vor. Außerdem kündigte Hirn eine Delegation aus dem Senegal für Ende Juli an: Die Gäste sind eine Woche in der Diözese unterwegs. Einen Jahresrückblick gab Maria Hofmann, den Kassenbericht erstattete Lisa Kohl. Die KLB-Ortsgruppe aus Ehenfeld übergab eine Spende von 500 Euro an das Partnerland Senegal, die Geschäftsführer Klaus Hirn entgegennahm. Er war im vergangenen Jahr selbst im Senegal gewesen und berichtete, wofür Spenden dort derzeit verwendet werden.

Die KLB Regensburg engagiert sich dort seit 1979 in der südlichen Region, in Casamance. Sie unterstützt Menschen dabei, ihre Zukunft zu gestalten. Das aktuelle Projekt läuft von 2017 bis 2019. Inhaltliche Schwerpunkte sind der Aufbau einer nachhaltigen Imkerei für den regionalen Bedarf und die Reparatur von Zäunen aus dem Gartenprojekt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.