16.10.2017 - 20:00 Uhr
HersbruckOberpfalz

Spende aus Hersbruck hilft in Mosambik Bcok auf Ziegen

Noch vor einigen Jahrzehnten waren Ziegen auch im Hersbrucker Raum als "Kuh des kleinen Mannes" geschätzte Haustiere. Das Deutsche Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck widmete ihnen heuer von Mai bis Juli die Sonderausstellung "Bock auf Ziegen?". Sie wirkt auf erfreuliche Weise nach.

"Delfina Bernado besitzt seit 2010 eine eigene kleine Herde. Von den Erlösen konnte die alleinerziehende Mutter eine neue Hütte für sich und ihre zwei Kinder bauen", schreibt die Hilfsorganisation Oxfam. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Zuletzt im Zweiten Weltkrieg halfen Ziegen in Deutschland vielen Menschen, das Überleben zu sichern. Nach einem Tiefstand in den 1970er-Jahren wächst inzwischen der Bestand wieder an. In Europa werden vor allem in Griechenland und Spanien Ziegen gehalten, gefolgt von Frankreich und Italien.

Bei Hitze können sie ihre Körpertemperatur regeln, und ihr Wasserumsatz ist im Verhältnis zur Körperoberfläche geringer als bei anderen Haustieren. Ziegen sind sehr anpassungsfähig, können weit laufen und stellen geringe Ansprüche. Sie sind sehr gute Futterverwerter und geben im Verhältnis zum Körpergewicht 50 Prozent mehr Milch als Kühe, heißt es in einer Presse-Info.

In Mosambik, einem der ärmsten Länder der Welt, verteilt die Entwicklungshilfeorganisation Oxfam Ziegen an Menschen in extremer Armut, damit sie sich eine eigene Zucht aufbauen können. So werden für die Familien Lebensgrundlagen geschaffen, die auch in Notsituationen Nahrung und ein sicheres Einkommen bieten. Aus jeder teilnehmenden Dorfgemeinschaft wird eine Person in Tierpflege und -medizin geschult, um das Wissen weiterzugeben.

Während der Ziegen-Sonderausstellung und bei einem Konzert in der katholischen Kirche Hersbruck wurden 196 Euro gesammelt. Das Team des Museums leitete sie an Oxfam weiter. Das Geld reicht aus, um in Mosambik sieben Ziegen kaufen zu können.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.