07.03.2018 - 15:58 Uhr
Hirschau

Knapp 400 Kinder und Erwachsene beim Hirschauer Winterfest auf Mühlweiher-Eisfläche Frühlingsgefühle auf dem Eis

Was am Morgen angesichts der über Nacht gefallenen Schneepracht kaum jemand glaubt, ist am Nachmittag Realität. Das 5. Hirschauer Winterfest wird zu einer Feier wie aus dem Bilderbuch. Als die Sonne vom Himmel lacht und die Quecksilbersäule über die Null-Grad-Marke klettert, verspürt mancher sogar einen Hauch von Frühling.

Heiß her geht es auf dem Mühlweiher beim 5. Hirschauer Winterfest, das der Anglerverein und die Wasserwacht gemeinsam veranstalten. Knapp 400 Kinder und Erwachsene vergnügen sich bei teils herrlichem Sonnenschein bis in die Nacht hinein auf der in Flutlicht getauchten Eisfläche. Bilder: u (3)
von Werner SchulzProfil

Wasserwacht-Vorsitzender Michael Schmid und Angler-Jugendleiter Mario Rauscher hatten im Vertrauen auf das Dauerhoch Hartmut beschlossen, zum fünften Mal das Experiment Winterfest zu wagen. Und sie landeten erneut einen Volltreffer. Das Wetter erwies sich mit Dauerfrost und Sonnenschein als zuverlässiger Verbündeter.

Ausgerechnet in der Nacht vor dem Fest aber schien das Hoch den Veranstaltern ein Schnippchen schlagen zu wollen: Es schneite kräftig. Für Michael Schmid und Mario Rauscher kein Grund zum Verzweifeln. Ein Dutzend Freiwilliger aus beiden Vereinen machte sich auf dem Mühlweiher ans Schneeschippen. Das Ergebnis waren spiegelglatte Eisflächen für Schlittschuhläufer und Eisstockschützen. Letztere erschienen so zahlreich, dass für sie eine zweite Bahn geräumt werden musste.

Ab dem frühen Nachmittag ging es dann auf dem und um den Mühlweiher heiß her, erst recht als der Himmel auflockerte. Knapp 400 Kinder und Erwachsene gaben sich am Nachmittag bei teilweise herrlichem Sonnenschein ein Stelldichein. Sie vergnügten sich, begleitet von heißen Rhythmen, bis in die Nacht hinein auf der in Flutlicht getauchten Eisfläche beim Disco-Lauf oder scharten sich um die wärmenden Feuer am Ufer und auf dem Eis. Gegen 22 Uhr knipste man dann doch die Lichter aus.

Bis dahin waren Jung wie Alt mit Schlittschuhen über die Eisflächen geflitzt. Engagiert und konzentriert waren die Eisstockschützen damit beschäftigt, mit ihren Eisstöcken der Daube möglichst nahe zu kommen. Eltern zogen ihre Kleinen mit dem Schlitten über das Eis, rantschelnde Spaziergänger bewunderten die Wintersportler bei ihren Aktivitäten.

An den Verpflegungsständen herrschte großer Andrang. Die Käsegriller, Steaks und Bratwürstln, gegrillt wie sauer, gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Besonders gefragt waren wärmende Getränke wie Kinderpunsch und Glühwein. So ernteten Michael Schmid, Mario Rauscher und ihre Helfermannschaft rundum Lob und Anerkennung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp