25.05.2017 - 19:08 Uhr
HirschauOberpfalz

Dousamma in Hirschau ein riesiger Erfolg So klingt die Heimat

Elf Bühnen, 700 beteiligte Musiker, tausende Gäste: Dousamma war ein riesiger Erfolg. Das Oberpfälzer Musikspektakel zog nicht nur die Freunde der heimischen Blas- und Volksmusik nach Hirschau.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Hirschau. (brü) Nach den ersten beiden Auflagen in Schnaittenbach sowie vor zwei Jahren in Ursensollen starteten zur nächsten Runde bereits um 11 Uhr die ersten Musiker mit ihren Programmen rund um den Stadtkern der Kaolinstadt. Pünktlich nach dem Mittagsleuten erfolgte die offizielle Eröffnung durch die Schirmherren, Bürgermeister Hermann Falk und Landrat Richard Reisinger.

"Und dou bin i, beim dousamma", sagte ein bestens aufgelegter Landrat bei seiner Begrüßung. "Ich freue mich für die Stadt Hirschau, den ganzen Landkreis und darüber hinaus." Die Verdichtung der Ehrengäste zeige, "dass muss hier etwas ganz besonderes sein, das ist was gescheites", meinte er mit Blick auf die vielen Vertreter aus der Politik, die ebenfalls zur Eröffnung gekommen waren.

Bürgermeister Hermann Falks Dank galt zunächst dem Organisationsteam unter der Leitung der Kreisheimatpfleger Dieter Kohl und Martha Pruy sowie den Oberpfälzer Volksmusikfreunden und dem Nordbayerischen Musikbund mit Werner Stein. "Was ihr hier auf die Beine gestellt habt, ist unbeschreiblich."

Falk fasste das Programm zusammen und brachte es auf den Punkt: "Musik holt Menschen zusammen, Musik öffnet Herzen, Musik gibt unserer Heimat einen Klang - wo könnten wir dies alles zusammen intensiver erleben, als beim großen Volksmusikfestival der Oberpfalz in Hirschau." Dabei waren es in diesem Jahr nicht nur heimische Klänge, die da in der Luft lagen. Erstmals dabei waren Musiker aus Österreich, Frankreich und der Hirschauer Partnerstadt Nova Role in Tschechien.

Aber auch viele kleine Gruppen waren neben dem im Vorfeld angekündigten hinzugestoßen, um vor den Wirtshäusern, in den Seitenstraßen und auf den Plätzen ihre Werke zu präsentieren. Darüberhinaus war die Bühne des Bayerischen Rundfunks im Josefshaus über die Nachmittagsstunden gut besucht, die meisten Besucher zogen die frische Luft vor den Bühnen rund um die Hauptbühne vor dem Rathaus vor.

Bereits am frühen Nachmittag waren alle Plätze der Biergarnituren belegt, hunderte Menschen schlenderten durch den Markt. Landrat Richard Reisinger hatte dies bereits bei der Eröffnung um 12 Uhr vorhergesehen: "Genießen Sie jetzt noch die freien Sitzplätze und die Ruhe vor dem Sturm. Denn ich bin mir sicher, dass da etwas Großes heute noch auf Sie zurollen wird."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.