19.03.2018 - 16:08 Uhr
Hirschau

Heimat- und Trachtenverein Hirschau ernennt drei neue Ehrenmitglieder Viele Jahre an vorderster Front

Der Heimat- und Trachtenverein Hirschau hat drei neue Ehrenmitglieder. Bei der Hauptversammlung wird diese Auszeichnung den drei ehemaligen Vorsitzenden Edwin Steinl, Alfred Naber und Franz Dolles zuteil.

Für ihre großen Verdienste um den Verein werden Franz Dolles, Edwin Steinl und Alfred Naber (vorn, von links) zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ihnen gratuliert Bürgermeister Hermann Falk.
von Werner SchulzProfil

Vorsitzender Michael Meier ehrte darüber hinaus langjährige Mitglieder. Hans Weich, Maria und Franziska Mader erhielten für 20-jährige Zugehörigkeit die Vereinsnadel in Silber. Gerda Kropp, die dem Verein seit 40 Jahren angehört, konnte krankheitsbedingt nicht anwesend sein. Ihr wird die Nadel in Gold später überreicht. Dankesurkunden gab es für Maria und Günter Enderer, die den Trachtlern seit 50 Jahren angehören, ebenso wie die aus gesundheitlichen Gründen verhinderte Maria Irlbacher. Mit einem Brotzeitkörbchen wurde Hermann Berger für seine 70-jährige Treue belohnt. Dann wurden die neuen Ehrenmitglieder ernannt:

Edwin Steinl , bereits Inhaber der silbernen und goldenen Ehrennadel und Ehrenmitglied des Gauverbands, gehört dem Verein seit 1967 an und gestaltete von 1970 bis 1999 das Vereinsleben als Vortänzer, Jugendleiter und Vorstand aktiv mit. Von 1982 bis 2000 war er Vize-Gauvorsitzender. 30 Jahre lang engagierte er sich beim Gaujugendzeltlager.

Alfred Naber , seit 1986 Mitglied und aktiver Tänzer, stand 17 Jahre lang als 1. oder 2. Vorsitzender an der Vereinsspitze und ist jetzt als Inventarverwalter im Vorstand tätig. Er wurde bereits mit der silbernen Vereins- und Gauehrennadel ausgezeichnet. Meier nannte ihn einen zuverlässigen "Helfer in der Not".

Vereinsmusikant und Fahnenträger Franz Dolles trat 1982 als passives Mitglied ein, ehe er nach der Einheirat in die Trachtlerfamilie Engelhardt aktiv wurde. Er begann zu tanzen, übernahm 2003 das Amt des stellvertretenden Schriftführers und von 2005 bis 2016 das Amt des 2. beziehungsweise 1. Vorsitzenden. Auch er sei ein "Helfer in der Not". Zudem arbeitet er im Sachausschuss Musik und als Revisor in der Gauverwaltung mit. Wie Naber sei er schon mit der silbernen Ehrennadel des Vereins und des Gauverbandes dekoriert.

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.