Kolping-Theatergruppe bietet Ende Januar Schwank
„Das sündige Dorf“

Fünfmal zeigt die Kolping-Theatergruppe Ende Januar im Josefshaus Max Neals Schwank "Das sündige Dorf". Regie führt wieder Christina Wisneth (vorne links). Auf der Bühne agieren (vorne von rechts) Kerstin Ackermann, Sina Lottner und Katharina Stein sowie (hinten von rechts) Hans Fleischmann, Erhard Ackermann, Richard Wisneth, Markus Dittrich, Markus Schöpf und Maximilian Stein. Bild: u
Kultur
Hirschau
07.01.2017
129
0

Sechs Jahre und drei Monate ist es her, seit auf der Bühne des Josefshauses zuletzt Theater gespielt wurde. Ende Januar ist Schluss mit der Abstinenz: Dann führt die Kolping-Theatergruppe den Schwank "Das sündige Dorf" aus der Feder von Max Neal auf. Im Oktober 2010 gab die damals 22-jährige Christina Wisneth mit dem Lustspiel "Die drei Eisbären" ihr Regie-Debüt.

Nun kann sich das Publikum auf "Das sündige Dorf" freuen - eine der meistgespielten bayerischen Komödien. Thomas Stangassinger (Hans Fleischmann) ist darin zwar der Bauer auf dem Hof, Herr im Haus ist jedoch seine Frau Stasi (Kerstin Ackermann).

Kein Wunder, dass der Haussegen manchmal schief hängt. Sepp (Maximilian Stein) und Toni (Markus Schöpf), die Stangassinger-Söhne, verlieben sich ausgerechnet in dasselbe Mädchen, die Vevi (Sina Lottner). Dadurch kommt es zu größeren Komplikationen. Die Bäuerin, die Vevi gerne als Schwiegertochter hätte, stellt das Mädchen vor die Wahl: Entweder Sepp oder Toni. So nimmt das Ganze seinen Lauf

Vorstellungen gibt es an den Samstagen 21. und 28. Januar jeweils um 20 Uhr, am Sonntag, 22., um 19 Uhr und am Freitag, 27. Januar, um 20 Uhr im Josefshaus. Zudem findet für Kinder, Seniorenheimbewohner und Behinderte der Jurawerkstätten am Samstag, 21. Januar, um 13 Uhr eine Extra-Vorstellung statt. Für Essen und Getränke ist jeweils gesorgt. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs, für Kinder vier Euro. Im Vorverkauf sind die Karten bei Optik-Uhren-Schmuck-Huber, Hauptstraße 55, 09622/24 92, erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.