12.04.2014 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

"Eine Welt"-Laden bittet zum "Coffee-Stop" auf dem Hirschauer Marktplatz - Auch Aufklärung: Kaffee trinken und Welt verbessern

Das Hirschauer Weltladen-Team beteiligte sich wieder an der Misereor-Aktion "Coffee-Stop". Es bot den Standbesuchern nicht nur Kaffee und Kuchen an, sondern informierte sie auch über das weltweite Misereor-Engagement gegen Armut, Hunger und Ungerechtigkeit. Bild: u
von Werner SchulzProfil

Kaffee ist nach Erdöl das wichtigste globale Handelsgut, was kaum jemandem bewusst ist. Auf solche Zusammenhänge hinzuweisen, war dem "Eine Welt"-Laden ein Anliegen bei seiner "Coffee-Stop"-Aktion auf dem Hirschauer Marktplatz.

Auf Initiative von Bernhard Stosik öffnete 1991 in Hirschau der "Eine Welt"-Laden seine Pforten. Seither bietet das ehrenamtliche Weltladen-Team, das seit 14 Jahren von Matthias Birner geleitet wird, jeden Samstag von 9.30 bis 12 Uhr im Erdgeschoss der Stadt- und Pfarrbücherei fair gehandelte Waren aus Afrika, Asien und Lateinamerika zum Kauf an.

Die Produkte werden - ohne Zwischenhandel - von alternativen Organisationen direkt bei Kleinbauerngenossenschaften gekauft. Das Sortiment reicht von hochwertigem Kaffee, Tee, und Kakao über Gewürze und Süßigkeiten bis hin zu Wein, Honig, Reis oder Nudeln.

Seit Jahren beteiligt sich das Weltladen-Team an der bundesweiten Misereor-Aktion "Coffee-Stop". Das Motto lautete dieses Mal: "Guter Kaffee. Gutes tun. Gemeinsam Kaffee trinken und dabei die Welt ein bisschen besser machen." Auf dem Marktplatz hatte man wieder einen Verkaufs- und Infostand aufgebaut. Dort wurden den Passanten eine heiße Tasse fair gehandelter Kaffee und Kuchen angeboten.
In der Tat legten zahlreiche Hirschauer einen "Coffee-Stop" ein. Mit ihrer Spende unterstützten die Kaffeetrinker die Menschen in den Entwicklungsländern und förderten so die "Hilfe zur Selbsthilfe" in den Ländern des Südens. Außerdem nutzte das Weltladen-Team die Chance, die Besucher über den mutigen Kampf der Armen gegen Armut, Hunger und Ungerechtigkeit aufzuklären.

Weltladen-Leiter Matthias Birner lobte das Verkäuferteam für die Kuchenspende und die Betreuung des Stands, aber auch die Bevölkerung, die die Aktion sehr gut mitgetragen habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.