03.09.2014 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Erlös der Kahlhofkirwa für FFW-Nachwuchsarbeit So viel wie noch nie

Bei der Kahlhofkirwa wurde der Rekorderlös von 1920 Euro erzielt. Er wird für die Feuerwehrjugend verwendet. Bei der Spendenübergabe (von links): Vorsitzender Michael Schuminetz, sein Stellvertreter Thomas Maier, Chef-Organisator und Ehrenvorsitzender Artur Gleich, Kommandant Sebastian Jasinsky, Johanna Gleich und Silvia Maier. Bild: u
von Werner SchulzProfil

Zum 32. Mal wurde auf dem Areal zwischen den Anwesen Gleich und Langhammer die Kahlhofkirwa gefeiert. Bei idealem Wetter fand die Veranstaltung der Feuerwehr Hirschau großen Zuspruch.

Beim Helferessen in der Florianshütte übergab Ehrenvorsitzender Artur Gleich, der diese Veranstaltung seit 32 Jahren organisiert, den Rekordbetrag von 1920 Euro an Vorsitzenden Michael Schuminetz. Damit erhöhte sich die Gesamtsumme der Spenden, die aus den Kahlhofkirwa-Erlösen der Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurden, auf rund 48 000 Euro. Schuminetz dankte Gleich für sein jahrelanges Engagement, bezog darin auch die vielen Helfer mit ein. Vor allem seinem Stellvertreter Thomas Maier und dessen Frau Silvia sei es mit zu verdanken, dass das Fest abgehalten werden könne. Fazit sei, dass sich die Kahlhofkirwa, bei der es keine laute Musik gibt, bis heute größter Beliebtheit erfreut.

Mit dem Erlös, so Schuminetz, werde die Feuerwehrjugend unterstützt. Für den Nachwuchs sollen noch heuer dringend benötigte Feuerwehr-Jugendparkas beschafft werden, damit auch in der kühleren Jahreszeit eine optimale Ausbildung der jungen Anwärter möglich ist.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.