04.09.2014 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Georg Böller aus Hirschau feiert 85. Geburtstag - Zahlreiche Meisterschaften gewonnen Das Schachspiel ist sein Leben

Bürgermeister Hermann Falk (links) überbrachte Georg Böller die besten Wünsche der Stadt zum 85. Geburtstag. Bild: ads
von Adele SchützProfil

Bei guter Gesundheit feierte Georg Böller 85. Geburtstag. Bürgermeister Hermann Falk überbrachte Böller die besten Glückwünsche der Stadt.

Der Jubilar erblickte in Schnaittenbach das Licht der Welt und wuchs nach dem frühen Tod seiner Eltern in Hirschau bei den Großeltern auf. Nach Abschluss der Schule arbeitete er bei den Amberger Kaolinwerken. Der Beruf führte ihn auch in den Untertagebau nach Essen, ehe er wieder zurück in die Keramikfabrik nach Hirschau und in die dortige Firma Dorfner ging. 1955 heiratete Georg Böller seine Viktoria aus Hirschau. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor und inzwischen gehören sieben Enkel und zwei Urenkel zur Familie.

Große Leidenschaft Böllers ist das Schachspiel, das er im Alter von 16 Jahren - nach seiner Ansicht viel zu spät - erlernte. Seitdem beschäftigt er sich sehr intensiv damit. Die Früchte dieses Engagements ließen nicht lange auf sich warten. Vier Jahre später war Böller das erste von sieben Malen Stadtmeister von Amberg, in den Folgejahren holte er sich diesen Titel auch in seiner Heimatstadt Hirschau. Im Alter von über 60 Jahren konnte er mit der dreimaligen deutschen Meisterschaft im bayerischen Seniorenteam seine größten Erfolge feiern.

Der Jubilar zählte lange Zeit zu den stärksten Spielern der Oberpfalz, errang einmal den Bezirksmeister-Einzeltitel und nahm mehrere Male an bayerischen Meisterschaften teil. Zudem war er als Spielleiter des Schachverbandes der Oberpfalz von 1969 bis 1991 Ansprechpartner der Schachspieler. In dieser Zeit fiel die Wiedervereinigung der beiden großen bayerischen Schachverbände, an deren Aussöhnung Böller einen erheblichen Anteil hatte. Der Bezirks-Schachverband ernannte ihn für seine herausragenden Leistungen zu seinem ersten Ehrenmitglied. Der Jubilar war auch über Jahrzehnte Problemschachwart des Bayerischen Schachbundes, der Böller für seinen Einsatz mit der goldenen Ehrennadel auszeichnete. Seine Leistungen für den Schachsport würdigte die Stadt Hirschau 1993 mit der Auszeichnung als Sportler des Jahres.

Böller war grenzüberschreitend in der tschechischen Mannschaft von Tachov aktiv und in der Nachwuchsausbildung erster Oberpfälzer Schach-Übungsleiter. Großen Wert legte Böller auf den wöchentlichen Schachunterricht in der Volksschule Hirschau, denn das Spiel fördere Konzentration, Geduld, Weitblick und logisches Denken und verbessere dadurch die schulischen Leistungen. Der Jubilar schwört auf das Schachspiel als wirksames Mittel gegen Alzheimer. Trotz seiner 85 Jahre pflegt er den Sport noch regelmäßig mit den Kümmersbrucker Seniorenschachspielern.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.