20.08.2014 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Kinder werden in die Kunst des Malens eingeführt Farben formen statt Formen färben

Der Hirschauer Künstler Jürgen Hartmann zeigte seinen jungen Malschülern ihr Handwerkszeug. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

"Von der Farbe zur Form", so lautete der Titel des Beitrags der Freien Wähler zum städtischen Ferienprogramm. Neun Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren folgten der Einladung und trafen sich bei idealem Wetter im Garten der Familie Schuster am Kreuzweiher, wo sie vom heimischen Künstler Jürgen Hartmann empfangen wurden.

Die Mädchen und Buben erfuhren anhand fertiger Bilder die verschiedenartigen Maltechniken. Die dazu nötigen Werkzeuge und Zutaten, wie Pinsel, Farben und Papierblöcke, waren auf zwei Tischen ausgebreitet. Überrascht zeigten sich die Kinder von der großen Vielfalt und den hohen Preisen einzelner Gegenstände.

An diesem Tag sollte ein Bild in Aquarelltechnik entstehen. Um den Anfang zu erleichtern, zeichnete der Meister eine Seenlandschaft mit einem Mädchen im Vordergrund vor und gab dazu folgenden Tipp: "Aquarellbilder werden von oben nach unten aufgebaut und beginnen mit der Ausarbeitung des Hintergrunds. Malen heißt nicht Formen färben, sondern Farben formen."

Die meisten griffen das vorgegebene Motiv auf und unterteilten ihr Blatt in eine blaue obere und eine grüne untere Hälfte. Der Fantasie waren nun keine Grenzen mehr gesetzt: etwa Blumen als bunte Farbtupfer, weiß aufgehellt die im Wasser sich spiegelnde Sonne, flüchtige braune und grüne Striche als Uferpflanzen. Nur ab und an half der Künstler mit ein paar Pinselstrichen nach, um die Perspektive oder die Tiefenwirkung zu verbessern. So entstanden in zwei Stunden intensiven Malens kleine Kunstwerke, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften. Dass das Malen durstig und hungrig macht, zeigte sich, als es zum Abschluss Limonade und Bratwürste gab.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.