19.02.2004 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Malwettbewerb der Raiffeisenbanken zum Thema "Humor kennt keine Grenzen" Jury mit guter Laune am Werk

Die lokale Jury des 34. Internationalen Jugendwettbewerbes "jugend creativ" hatte gut lachen: Sie durfte sich durch 578 Bilder zum Thema "Wer lacht, lebt! Humor kennt keine Grenzen" schmunzeln. "Es hat viel Freude gemacht, die fröhlichen und lustigen Beiträge zu bewerten. Unsere Kinder und Jugendlichen haben Humor bewiesen."

von Autor WFWProfil

"Die Jury hat bei ihrer Arbeit richtig gut Laune bekommen", so Vorstandsmitglied Norbert Waldhauser von der Raiffeisenbank Hirschau eG bei der Preisverleihung in der Schule in Hirschau. In der Jury waren Fachlehrer und die Rektoren der jeweiligen Schulen sowie die Bürgermeister der drei Gemeinden Freudenberg, Hirschau und Schnaittenbach vertreten.

Beim Malwettbewerb gingen die ersten Preise an Katharina Stein aus Hirschau, Klasse 1b, Melissa Ries aus Etsdorf, Klasse 4c, Lisa Götz aus Döswitz, 5. Klasse, Sebastian Luber aus Hirschau, 9. Klasse. Die jeweils drei Erstplatzierten dürfen zum Wettbewerb auf Landesebene nach München.

Jede Klasse, die mit mehr als der Hälfte der Schüler am Malwettbewerb teilgenommen hat, erhielt von der Raiffeisenbank außerhalb des Wettbewerbes jeweils 25 Euro für ihre Klassenkasse. "Damit will man die aktive Teilnahme aller Schüler honorieren", so Waldhauser. Somit erhielten 30 Klassen eine Spende von insgesamt 750 Euro.

Die jüngeren Schüler der ersten bis vierten Klasse haben auf ihren Bildern gezeigt, worüber und wann sie gerne lachen: über Witze zusammen mit den besten Freunden, über Clowns, Streiche, Bücher oder komische Fernsehsendungen. Die Älteren erzählten visuell humorvolle Geschichten. Manche setzten einen Witz zeichnerisch um, andere eine ulkige, absurde oder erst auf den zweiten Blick komische Situation.

"Einerseits wollen wir mit dem Wettbewerb die Kreativität der jungen Leute wecken oder fördern. Andererseits hoffen wir, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema Humor für die jungen Menschen greifbarer und begreifbarer macht. Schließlich ist es nur auf den ersten Blick ein harmloses Motto. Beim genaueren Hinsehen zeigen sich seine unterschiedlichen Seiten, seine vielfältige Wirkungsweise. Die Ergebnisse machen aber klar: Unsere Kinder und Jugendlichen können mit Humor prima umgehen", so Waldhauser.

Bundesweit haben sich am 34. Internationalen Kreativwettbewerb wieder Million Kinder beteiligt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.