19.06.2012 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Michael Möllinger setzt sein Konzept für einen E-Funpark jetzt in Hirschau um Elektrofreuden direkt am Monte

Elegant surrt Michael Möllinger mit dem Segway durch das Gelände. Willig folgt das elektrische Gefährt seinen dezenten Körperkommandos. Der ehemalige Weltklasse-Skispringer freut sich schon auf den Donnerstag. Dann kommen die Schnaittenbacher Moto-Cross-Fahrer und testen seine neuen elektrischen Gelände-Motorräder der Marke Brammo auf Herz und Nieren.

Michael Möllinger und einer seiner Segways in Aktion. Der ehemalige Skispringer verwirklicht seinen Traum von einem Funpark für elektrische Mobile derzeit in Hirschau. Bild: Hartl
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Wir erinnern uns: Noch im Februar wollte Michael Möllinger in Amberg einen Fun-Park zum Themenbereich E-Mobilität aufziehen. An Ostern hat er mit den Segway-Touren angefangen - allerdings in Hirschau, am Fuße des Monte Kaolino. In Amberg ging alles zu langsam, war zu kompliziert. "Für mich ist das hier ein richtiger Glücksfall", sagt Michael Möllinger heute an seinem Standort in Hirschau.

Der Monte mit seinen Attraktionen lockt ohnehin zahlreiche Menschen an, da ergänzt Möllinger mit seinen E-Bikes, den Segways und elektrischen Geländemaschinen das Angebot von Monte Coaster, Hochseilgarten oder Freibad. Der Monte entwickelt sich mehr und mehr zu Fun-Oase der Region - und Michael Möllinger ist mittendrin und voll dabei.

Für den gelernten Skispringer, der sowohl für Deutschland als auch für die Schweiz an den Start gegangen ist, heißt es jetzt erstmal: Anpacken und schaufeln. Der Geländeparcours für die Motorräder will gebaut werden, die "Strandbar" steht noch nicht und das große Trampolin muss bis zum Wochenende fertig sein. "Mein Arbeitstag fängt früh im Büro an und endet spät abends hier draußen", erzählt Möllinger und macht nicht den Eindruck, dass ihn das stört.
Immer wieder betont er die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt Hirschau, mit dem Freizeitbad und den Behörden vor Ort. "Ich bin ja hier auch nicht die Konkurrenz für die anderen, sondern ergänze mit meinem Angebot das Spektrum", beruhigt er eventuelle Befürchtungen. Möllinger sieht sich als belebendes Element einer lebendigen Region und sucht den Kontakt mit den lokalen Akteuren.

Aber jetzt freut sich Michael Möllinger erst einmal auf die Motorräder. Das sind Maschinen des amerikanischen Herstellers Brammo, die all das können, was herkömmliche Gelände-Motorräder bieten - mit Ausnahme der Geräusche. Denn bis auf ein leises Surren sind sie nicht zu hören. Sie machen keinen Lärm, stinken nicht und können per Knopfdruck so eingestellt werden, dass ein Ungeübter genauso fahren kann wie ein absoluter Profi.

Daher am Donnerstag um 15 Uhr der Praxis-Test mit den Schnaittenbacher Moto-Cross-Profis. Sie sollen sich davon überzeugen lassen, dass die Maschinen im Funpark von Michael Möllinger genauso sporttauglich sind wie ihre knatternden Motorräder. Sagt Michael Möllinger, lehnt sich auf seinem Segway leicht nach vorne und surrt davon.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.