28.08.2014 - 00:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Seniorenheim-Bewohner besuchen Bauernhof So geht das heute

Heinrich Riß, seine Ehefrau Maria und die Tochter Theresa bereiteten den Bewohnern des BRK-Seniorenheims einen interessanten Nachmittag, als diese unter Führung von Gerontotherapeutin Anita Dobmeier den landwirtschaftlichen Betrieb auf der Sargmühle besichtigten. Bild: u
von Werner SchulzProfil

Sie kamen aus dem Staunen fast nicht mehr heraus - die Bewohner des BRK-Seniorenwohnheims, bei ihrem Besuch auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Riß auf der Sargmühle. "Mit an Bauernhof wöi fröiher hot des nix mehr z'tou!", kam es so manchem über die Lippen.

Die Gerontotherapeutin Anita Dobmeier hatte diese Initiative ergriffen. Bei dem Ehepaar Heinrich und Maria Riß sowie Tochter Theresa stieß sie mit dem Besichtigungswunsch auf offene Ohren. Nur der Hofnachfolger Florian Riß konnte die Gruppe nicht empfangen und begleiten. Er hatte dringende Erntearbeiten zu erledigen.

Nach der Begrüßung hatten Heinrich und Maria Riß zunächst Interessantes über die Geschichte der Sargmühle zu berichten. Das Anwesen wird bereits 1501 im Wehrverzeichnis des Pflegamts Hirschau als "Sörgmühl" erstmals urkundlich erwähnt. Der Name habe aber nichts mit einem Sarg zu tun. Er komme von dem althochdeutschen "zarga", was so viel wie Einfriedung bedeutet.

Mit sichtlichem Stolz berichteten die Gastgeber, dass sie ihren Vollerwerbshof als reinen Familienbetrieb führen. Neben der Milchviehwirtschaft seien der Ackerbau und die Waldbewirtschaftung weitere Schwerpunkte. Großen Wert lege man darauf, sämtliches Futter selbst anzubauen. Die vielen neuen Eindrücke konnten die Besucher schließlich in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen aus dem Backofen der Landwirtsfamilie in anregenden Unterhaltungen verarbeiten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.