Zur Saisoneröffnung holen Anglerfreunde 103 Kilogramm aus Weiher
Fische beißen an wie nie

Lokales
Hirschau
02.05.2013
1
0
Das Anangeln der Saison 2013 wird in zweifacher Hinsicht als ein Ereignis der ganz außergewöhnlichen Art in die Annalen der Anglerfreunde eingehen.

Der nicht enden wollende Winter zwang dazu, den Wettbewerb so spät wie nie zuvor in der 31-jährigen Geschichte des Vereins auszutragen. Die Fische im Schindelweiher wiegten sich deshalb wohl entweder in Sicherheit oder hatten extremen Hunger. Jedenfalls bissen sie mit einer noch nie da gewesenen Freude an den ausgeworfenen Ködern an.

Vier Stunden ausgeharrt

Nach vier Stunden Ausharren bei Aprilwetter mit einem Wechselbad von Sonnenschein, Regenschauern und heftigen Windböen stand eine sensationelle Fangquote fest. Die 13 Anglerfreunde hatten die Rekordmenge von Fischen mit einem Gesamtgewicht von 103 658 Gramm aus dem Weiher geholt.

Den Vogel schoss Ludwig Theierl ab. Die von ihm gefangenen acht Karpfen brachten stolze 35 458 Gramm auf die Waage - in etwa das Gewicht, das in den vergangenen Jahren alle Teilnehmer miteinander herausgezogen hatten. Mit dieser Rekordausbeute konnte auch Thomas Mann nicht mithalten. Seine 15 Karpfen wogen 21 950 Gramm. Bei den von Werner Hofmann sen. gefangenen Fischen, darunter vier Karpfen, zeigte die Waage 11 400 Gramm an. Mit seinen 8920 Gramm wiegenden Fischen wäre Manfred Hirmer in den zurückliegenden Jahren des Öfteren ganz vorn gelegen.
Gleiches gilt für Christoph Schwemmer, der Fische mit einem Gesamtgewicht von 7990 Gramm aus dem Schindelweiher holte. Pech hatte Hans-Jürgen Schwemmer. Er war der einzige Teilnehmer, der beim Saisonstart nicht fängig war.

Mit seinem überragenden Ergebnis verschaffte sich Ludwig Theierl eine hervorragende Ausgangsposition für die Vereinsmeisterschaft. Darin fließen die Ergebnisse des Anangelns, des Königsfischens und des Abangelns ein.

Sofort verwertet

Die gefangenen Fische wurden allesamt sofort geschlachtet, verwertet, eingefroren und beim Frühjahrsmarkt angeboten. Dem Wettangeln folgten im Anglerheim am Mühlweiher bei Kachelofenwärme die Siegerehrung und ein gemütliches Beisammensein mit Brotzeit.

Der besondere Dank des Vorsitzenden Klaus Forster galt seinem Stellvertreter Stefan Dotzler und Thomas Mann. Sie hatten das Anangeln perfekt organisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.