11.05.2018 - 20:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschau im Fernduell mit Vohenstrauß und Kulmain - Beim SC Katzdorf Einen der drei erwischt es

Es ist Crunch-Time in der Fußball-Bezirksliga Nord und der TuS/WE Hirschau ist in die entscheidende Saisonphase hervorragend gestartet mit dem eminent wichtigen Heimsieg gegen den TuS Kastl. Während auch Vohenstrauß siegreich war, riss Meister SV Hahnbach den SV Kulmain wieder in den Abstiegsstrudel. 180 Minuten vor dem Saisonende kämpfen drei Teams um die Rettung, einer dieser drei wird letztlich den Direktabstieg akzeptieren müssen.

von Autor CGHProfil

Für die Kaoliner ist es nun wichtig, vor allem die starke zweite Hälfte gegen Kastl zu kompensieren und mit dem gleichen Schwung auch am Samstag, 12. Mai (16 Uhr), in Katzdorf aufzutreten. Man trifft hier auf einen Gegner, der den Trainerwechsel im November vergangenen Jahres prima verdaut hat, was 21 Punkte aus 11 Spielen klar verdeutlichen.

Die Truppe des Trainerduos Christoph Karl und Gökhan Karabayir belegt derzeit Rang fünf und hat Platz zwei bei drei Zählern Abstand durchaus noch im Visier. Natürlich hat die Truppe die 1:4-Hinspielniederlage nicht vergessen und wird dementsprechend motiviert an die Aufgabe herangehen. Nur Pfreimd, Ensdorf und Hahnbach nahmen aus Katzdorf die volle Punktzahl mit, was verdeutlicht, dass Hirschau eine ähnliche Leistung wie gegen Kastl braucht, um die Nummer vier zu sein, die in Katzdorf gewinnt. TuS/WE-Trainer Jörg Gottfried war im Spiel gegen Kastl "gerade mit der zweiten Hälfte hochzufrieden. Wir haben hier ständig Druck auf einen spielstarken Gegner ausgeübt und daraus resultierend konnten wir uns auch etliche Torchancen erarbeiten. Der Sieg war daher auch verdient und auch extrem wichtig, um die Chance auf den Klassenerhalt zu erhalten."

Natürlich weiß er auch, dass es in Katzdorf sehr schwer werden wird. Der SC wird nahezu immer von einem großen Anhang unterstützt und will sich natürlich auch entsprechend von seinen Fans im letzten Heimspiel der Saison verabschieden. Personell sieht es bei Hirschau glücklicherweise auch wieder etwas besser aus, zwar stehen weiterhin nicht alle Spieler zur Verfügung, aber Gottfried hat nun wieder deutlich mehr Alternativen, somit sollte man für Katzdorf gerüstet sein.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp