26.02.2018 - 20:00 Uhr
Hirschau

Rot-Weiss Hirschau unterliegt dem Spitzenreiter TSV Großbardorf Der Plan geht nicht auf

Trotz eines starken Endspurts unterlagen die Kegler von Rot-Weiss Hirschau in der 2. Bundesliga dem heimstarken TSV Großbardorf mit 3438:3484 Holz und 3:5 Mannschaftspunkten. Damit ist Großbardorf die Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen. Der Hirschauer Alexander Held ergatterte sich gegen Marco Schmitt lediglich einen halben Satzpunkt. Der Großbardorfer spielte beständiger und gewann mit 3,5:0,5 und 581:545.

von Autor DHEProfil

Nur einen Punkt im Startpaar verlieren war der Plan, doch auch Daniel Rösch konnte sich gegen Pascal Schneider nicht durchsetzen. Beim 607:542 und 3:1 für den Großbardorfer war da nichts zu machen. Hirschau lag mit 0:2 Mannschaftspunkten und bereits 81 Holz zurück. Rot-Weiss-Mannschaftsführer Bastian Baumer kam gegen Christian Helmrich zu Beginn noch nicht zurecht. Erst in der zweiten Hälfte behauptete er sich und zog mit 2,5:1,5 Sätzen und 572:567 Holz am Großbardorfer vorbei. Der so wichtige Mannschaftspunkt war damit geholt. Auch Michael Oettl musste unbedingt punkten, um die Chance auf einen Sieg aufrecht zu erhalten. Der Hirschauer trat gegen Rene Wagner an und war zu Beginn ein ebenbürtiger Gegner. Im dritten Satz spielte Wagner stark (171) und lag damit auch noch 17 Kegel vorne. Doch im letzten Satz antwortete Oettl mit 159 Holz und sicherte sich mit 585 573 Holz und 2,5:1,5 Sätzen den Mannschaftspunkt.

Vor dem Schlusspaar stand es 2:2, allerdings hatte Großbardorf einen Vorsprung von 84 Kegel. Eine schwere Aufgabe für die beiden Hirschauer Patrick Krieger und Robert Rösch. Krieger bekam es mit Torsten Frank zu tun und hatte seine Mühe. Die ersten beiden Sätze gingen an Frank. Danach setzte sich der Hirschauer durch, unterlag dem stärksten Großbardorfer letztlich aber mit 2:2 und 580:608. Für Robert Rösch war zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass er die Holzdifferenz auf keinen Fall mehr würde aufholen können. Nichts desto trotz lieferte er das Tagesbestergebnis gegen Andy Behr mit 614:548 und 3:1 Punkten ab.

Der Sieg war damit allerdings nicht mehr möglich. Dennoch zeigten sich die Kaoliner in hervorragender Form und können nun den Rest der Spiele unbekümmert antreten.Schmitt - A. Held 3,5:0,5/581:545/1:0 Schneider - D. Rösch 3:1/607:542/2:0 Helmerich - Baumer 1,5:2,5/567:572/2:1 Wagner - Oettl 1,5:2,5/573:585/2:2 Frank - Krieger 2:2/608:580/3:2 Behr - R. Rösch 1:3/548:614/3:3

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp