TuS/WE Hirschau erwartet den FC Amberg II
Rätselhafte Negativserie

Schulter an Schulter im Tabellenkeller: Der TuS/WE Hirschau (rechts Johannes Nepomuk Schuster) belegt in der Bezirksliga Nord Platz 14, der FC Amberg II (links Fabian Geitner) mit elf Punkten weniger Rang 15. Bild: Ziegler
Sport
Hirschau
05.04.2018
66
0

Es zieht sich durch wie ein roter Faden: Der TuS/WE Hirschau hat in dieser Saison gegen Tabellennachbarn in der Fußball-Bezirksliga Nord Probleme. Auch im Rückspiel gegen den 1. FC Schmidgaden kamen die Kaoliner nicht über ein Remis hinaus und bleiben auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Konkurrenz punktete, was das Unentschieden gegen das Schlusslicht noch schmerzhafter machte. Bevor die Gottfried-Truppe nun am Sonntag, 8. April, bei Tabellenführer SV Hahnbach antreten muss, steht am Freitag, 6. April, um 18 Uhr im Hirschauer Sportpark das Nachholspiel gegen den FC Amberg II auf dem Programm.

Auch in dieser Partie erwartet der TuS/WE einen direkten Konkurrenten, der seine womöglich letzte Chance nutzen will. Elf Punkte liegen bereits zwischen den Kaolinern und der Bayernliga-Reserve, die alle vier Partien in diesem Jahr verlor. Allerdings musste die blutjunge Mannschaft des Trainerduos Manfred Melchner und Matthias Hummel ausnahmslos gegen Teams aus dem vorderen Tabellendrittel ran und kassierte am Samstag zudem zwei Rote Karten, was die Personalsorgen noch verschlimmert. Wenn die Hirschauer nun aber glauben, die Gäste hätten bereits aufgegeben, liegen sie sicherlich falsch. Rechnerisch ist für den "kleinen FC" immer noch alles drin.

Der Ostermontag hinterließ bei TuS/WE-Trainer Jörg Gottfried mehrere Fragezeichen: "Was wir zwischen der 20. und 75. Minute gegen Schmidgaden abgeliefert haben, war indiskutabel. Warum das immer gegen Gegner passiert, welche hinter uns in der Tabelle stehen oder mit uns auf Augenhöhe sind, ist mir langsam ein Rätsel." Das einzig Positive sei, so der TuS/WE-Coach, "dass wir weiterhin alles in eigener Hand haben, um bis Saisonende vom Abstiegsplatz weg zu kommen. Wenn wir uns gegen den FC Amberg II ähnliche Nachlässigkeiten leisten wie am Ostermontag, wird das bitter bestraft."

Die Partie am Sonntag in Hahnbach beschäftigt den Hirschauer Trainer nur bedingt, doch auch beim Spitzenreiter wollen die Kaoliner etwas mitnehmen, schließlich kommen sie gegen Teams aus dem vorderen Tabellenbereich besser klar. Allerdings fallen mit Sebastian Weih und Lukas Schärtl zwei weitere Offensivkräfte aus.

Bezirksliga Nord

Nachholspiele

Hirschau - FC Amberg II Fr. 18 Uhr

Vohenstrauß - TuS Kastl Fr. 18.30 Uhr



1. SV Hahnbach 22 62:23 44

2. SpVgg Pfreimd 21 53:32 44



3. SpVgg Schirmitz 21 36:27 36

4. SV Schwarzhofen 21 55:33 34

5. DJK Ensdorf 21 41:28 34

6. FC Wernberg 22 41:31 33

7. TuS Kastl 19 29:23 33

8. SC Katzdorf 21 35:31 32

9. SV Sorghof 21 34:31 30

10. TSV Detag Wernberg 20 38:31 25

11. SV Kulmain 22 31:33 25

12. SV Inter Amberg 22 29:43 25



13. SpVgg Vohenstrauß 20 29:34 23

14. TuS/WE Hirschau 20 21:29 21

15. FC Amberg II 20 15:60 10

16. 1. FC Schmidgaden 21 12:72 6
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.