29.03.2018 - 20:00 Uhr
Hirschau

TuS/WE Hirschau will Nullnummer wie im Hinspiel vermeiden Frühes Tor erwünscht

Bislang war die DJK Ensdorf zu Hause ungeschlagen - bis zum 25. März, da beendete Aufsteiger TuS/WE Hirschau diese Serie und holte wie schon in der Vorrunde der Bezirksliga Nord einen nicht wirklich erwarteten Sieg gegen die Vilstaler. Wie enorm wichtig dieser fünfte Saisonsieg war, wird beim Blick auf die Tabelle deutlich: Der Kulmainer Dreier in Vohenstrauß erweitert das Feld der Anwärter auf Platz 13 und 14 wieder auf fünf oder gar sechs Mannschaften.

von Autor CGHProfil

Da der TuS/WE noch gegen einen Großteil dieser Mannschaften selbst ran muss, haben es die Kaoliner weiterhin immer noch selbst in der Hand, sich aus dem Abstiegssumpf zu ziehen. Am Ostermontag um 15.15 Uhr erwartet man nun Ligaschlusslicht 1. FC Schmidgaden im Hirschauer Sportpark zum ersten Heimspiel des neuen Fußballjahres. Der Mitaufsteiger hat bei 17 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer allenfalls nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Wie man es gegen die Truppe von Trainer Wolfgang Richthammer nicht machen sollte, wurde in der Hinrunde offenbart, als der TuS/WE in Schmidgaden beim torlosen Remis vieles vermissen ließ.

"Der Auftakt ist mit dem Sieg in Ensdorf geglückt", resümierte ein zufriedener TuS/WE-Coach Jörg Gottfried die zurückliegende Partie, "Spielerisch war bei den schlechten Platzverhältnissen von beiden Mannschaften nichts zu erwarten. Wir haben durchweg eine gute kämpferische Leistung gezeigt, gut dagegengehalten und defensiv kaum etwas zugelassen. Die starke Ensdorfer Offensive hatten wir relativ gut im Griff, was einen wichtigen Schritt zum Sieg darstellte."

Am Ostermontag wartet nun ein völlig anderes Spiel auf die Kaoliner, dessen ist sich Gottfried auch bewusst. "Uns ist klar, dass wir insbesondere in Duellen mit direkten Konkurrenten bislang kaum etwas einfahren konnten. Dies müssen wir ändern und damit wollen wir am Montag anfangen."

Es wird ein tief stehender 1. FC Schmidgaden erwartet, der darauf aus sein wird, den Kaolinern die Räume eng zu machen. Ein frühes Tor der Hausherren wäre hier sehr hilfreich, denn eine erneute Kopie des Hinspiels will man am Montag nicht sehen. Hinter dem Einsatz von Michael Pienz steht ein Fragezeichen, ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung.

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.