Diamantene Hochzeit von Erika und Max Tröster
30 Jahre auf Wanderschaft

Bürgermeister Hermann Falk gratulierte Erika und Max Tröster zur diamantenen Hochzeit. Bild: fg
Vermischtes
Hirschau
15.10.2017
97
0

60 gemeinsame Ehejahre drücken sich bestens im Begriff diamantene Hochzeit aus. Erika und Max Trösters Hochzeitsspruch des Standesbeamten "Einen Menschen lieben heißt einzuwilligen, mit ihm alt zu werden" hat sich bewahrheitet, "Gott sei Dank!", wie beide ihre Freude ausdrückten.

Unter die zahlreichen Gratulanten reihte sich Bürgermeister Hermann Falk gerne ein. Das Paar, beide gebürtige Hirschauer, war lange Zeit auf Wanderschaft. Grund war der Beruf von Max Tröster als Bundesbeamter in der Wehrverwaltung. Er wurde in Nordbayern mehrfach versetzt.

Die beiden Kinder Barbara und Hans-Georg lernten so auch verschiedene Schulorte kennen. Zuletzt war Tröster 17 Jahre Chef einer Behörde der Wehrverwaltung in Weiden. Ende der 80er Jahre war diese Behörde organisatorisch bei der vorbildlichen Unterstützung der Flüchtlinge aus der Prager Botschaft eingebunden. Eine Auszeichnung durch das Bundespräsidialamt folgte.

Zehn Jahre vor dem Ruhestand 1984 übernahm die Familie das Elternhaus im Hirschauer Stadtkern. 30 Jahre unterwegs endeten glücklich in der Heimat.

Wenn auch Erika Tröster gesundheitlich nicht mehr so fit ist, so ist für ihren Ehemann die Lektüre der Amberger Zeitung eine wichtige Informationsquelle, zumal mancher Leserbrief aus seiner Feder schon Inhalt war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.