Erlös des Hirschauer Adventssingens geht an Sozialstation
Glatter Tausender

702 Euro spendeten die rund 300 Besucher des Hirschauer Adventssingens, das erstmals von Werner Schulz organisiert wurde, für die Caritas-Sozialstation. Der Frauenbundvorstand stockte die Spendensumme auf 1000 Euro auf (von links): Roswitha Wendl, Irmgard Sellmeyer, Diakon Richard Sellmeyer, Gerlinde Siegert und Pfarrer Hans-Peter Bergmann. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
27.12.2016
19
0

Bereits zum 32. Mal hatten der Katholische Frauenbund und die Pfarrgemeinde am 2. Adventssonntag zu einem Adventssingen eingeladen. Mit fast 300 Besuchern fanden sich so viele wie schon lange nicht mehr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ein. Ihnen bescherten das Orchester des Musikzugs, die Hirschauer Hausmusik, der Chor Happy Voices und die Ehenfelder Sänger eine besinnliche Stunde auf hohem Niveau.

Sie alle verzichteten zugunsten der Caritas-Sozialstation auf jegliche Gage. Das begeisterte Publikum belohnte die Mitwirkenden mit anhaltendem Applaus und zeigte sich sehr gebefreudig. In den Spendenkörbchen landete die Rekordsumme von 702 Euro. Der Frauenbund stockte auf 1000 Euro auf. Diesen Betrag überreichte das Führungstrio Roswitha Wendl, Irmgard Sellmeyer und Gerlinde Siegert an Diakon Richard Sellmeyer, den ehrenamtlichen Geschäftsführer der Sozialstation.

Dieser dankte für den Tausender, den man sehr gut gebrauchen könne. Einsetzen will er das Geld für den Umbau eines der Elektro-Autos zum Essensfahrzeug. Umwelt und Wirtschaftlichkeit profitierten davon. Das zehn Jahre alte Fahrzeug, mit dem derzeit Essen ausgefahren wird, sei verschlissen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.