08.12.2017 - 17:08 Uhr
HirschauOberpfalz

Feuerwehr Steiningloh-Urspring zieht bei Kameradschaftsabend Bilanz Wehr kann auf Nachwuchs bauen

Die Feuerwehr Steiningloh-Urspring hat in ihren Reihen sowohl altgediente Mitglieder als auch bestens ausgebildete Löschgruppen und einen engagierten Nachwuchs. Beleg dafür ist der sehr gut besuchte Kameradschaftsabend.

Die Veteranen der Feuerwehr Steiningloh-Urspring werden ausgezeichnet (von links): Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, Kommandant Ludwig Fischer, Andreas Lederer (45 Jahre), Josef Pongratz (70 Jahre), Richard Honig (65 Jahre), Bürgermeister Hermann Falk, Kreisbrandmeister Marco Weiß und Vorsitzender Sebastian Lobenhofer. Nicht dabei Karl Silbermann (50 Jahre). Bilder: u (2)
von Werner SchulzProfil

Steiningloh. Der Zusammenkunft im Gemeinschaftshaus war ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Wehr in der Gebenbacher Pfarrkirche vorausgegangen. Vorsitzender Sebastian Lobenhofer eröffnete die Veranstaltung.

Nach einem gemeinsamen Essen stand die Ehrung von Feuerwehr-Veteranen auf dem Programm. Miteinander brachten diese 230 Mitgliedsjahre zusammen. Josef Pongratz wurde für 70 Jahre Dank und Anerkennung gezollt, Richard Honig für 65 Jahre, Karl Silbermann für 50 Jahre und Andreas Lederer für 45 Jahre.

Kommandant Ludwig Fischer blickte mit einer Powerpoint-Präsentation auf die zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen, Übungen und sonstigen Veranstaltungen des Jahres 2017 zurück und würdigte das Engagement der Teilnehmer. Als erfreulich wertete er, dass die aktive Wehr lediglich zweimal ausrücken musste, beide Male zu Verkehrsunfällen. Marie Giehrl, Jakob Stauber und Wolfgang Fischer absolvierten erfolgreich einen Funklehrgang, Quirin Stauber einen Maschinistenkurs. Zwei Löschgruppen schafften Leistungsabzeichen, sie erhielten die entsprechende Urkunden und Abzeichen.

Positives hatte Ludwig Fischer auch über die Jugendfeuerwehr zu berichten. Gemeinsam mit der Jugendgruppe Krondorf-Burgstall habe sie beim Bundeswettkampf in Kümmersbruck einen hervorragenden 2. Platz belegt. Beim Bezirksentscheid in Floß hätten die Jugendlichen erneut tolle Leistungen erbracht und unter 30 Teilnehmern einen guten Mittelplatz belegt.

Ein Erfolg sei auch das von der Jugend und Jugendwart Tobias Kummer organisierte Johannisfeuer gewesen. Ihm und seinen Helfern galt Fischers Dank. Er übergab den Jugendlichen zusammen mit den Führungskräften die Abzeichen.

Abschließend wies der Kommandant eindringlich auf die ab 1. Januar 2018 geltende Rauchwarnmelderpflicht hin. Bürgermeister Hermann Falk und Kreisbrandinspektor Martin Schmidt würdigten in ihren Grußworten den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute im Dienst am Nächsten genauso wie die langjährige Vereinstreue der Geehrten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.