Feuerwehrjugend wichtiger Bestandteil der Ehenfelder Wehr
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ehenfeld

Das Engagement der aktiven Mitglieder der Jugendfeuerwehr stellten (von rechts) Vorsitzender Berthold Maier, Kreisbrandrat Fredi Weiß, 3. Bürgermeister Peter Leitsoni, 2. Kommandant Christian Lenk und (hintere Reihe) Jugendwart Klaus Schlosser besonders heraus. Bild: fdl
Vermischtes
Hirschau
15.03.2018
47
0

Mehr als 1600 Einsatzstunden leistet die Feuerwehr Ehenfeld. Dabei fordert die Aktiven im letzten Jahr auch ein Großbrand im Heimatort. Den unverzichtbaren Unterbau bildet die Jugend, für die sich die Verantwortlichen ganz besonders ins Zeug legen.

Ehenfeld. Bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim waren mehr als die Hälfte der Anwesenden Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Vorsitzender Berthold Maier betonte, dass zu den 74 aktiven Mitgliedern, 29 Feuerwehranwärter der Jugendfeuerwehr kommen und man aktuell 103 Feuerwehrdienstleistende habe.

Den Bericht der Kommandanten trug Christian Lenk vor. Bei zehn Alarmierungen, 13 Absicherungen und 25 Übungen wurden insgesamt 1646 Einsatzstunden geleistet. Detailliert ging er auf den Großbrand am 19. Juni 2017 in Ehenfeld ein.

Dabei waren von den verschiedenen Wehren insgesamt 17 Fahrzeuge und 106 Feuerwehrleute im Einsatz. Er machte darauf aufmerksam, dass jeder Aktive zur Teilnahme an den Übungen und Fortbildungen verpflichtet ist. Montag ist Übungstag. Der Dienstplan steht auf der Homepage der Wehr und im Schaukasten am Gerätehaus. Man kann jederzeit auch bei einer anderen Gruppe mit üben.

Jugend ausgezeichnet

Anschließend konnten 21 Jugendliche für die erfolgreiche Teilnahme an der bayerischen Jugendleistungsprüfung geehrt werden. 30 Mitglieder der Feuerwehrjugend hatten sich am Wissenstest beteiligt und sechs Jungfeuerwehrler hatten die Prüfung Jugendflamme Stufe 1 abgelegt.

Kreisbrandrat (KBR) Fredi Weiß würdigte bei der Ehrung das große Engagement von Jugendwart Klaus Schlosser, der dafür auch mit der silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern ausgezeichnet worden war. 3. Bürgermeister Peter Leitsoni unterstrich die wichtige Funktion der Jugendfeuerwehr zur Integration der Mädchen und Jungen in die aktive Dorfgemeinschaft.

Danach stand die Eintragung der Wehr in das Vereinsregister und die Neufassung der Satzung auf der Tagesordnung. Alle stimmberechtigten Mitglieder waren bei der Abstimmung für die Änderungen. Nach den nun noch erforderlichen rechtlichen Maßnahmen ist die Freiwillige Feuerwehr Ehenfeld dann ein eingetragener Verein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.