03.04.2018 - 20:10 Uhr
HirschauOberpfalz

Klaus Conrad spendiert weiteren Mosiakstein zum Seniorenzentrum Hirschau E-Bus macht Senioren mobil

Das Hirschauer Seniorenzentrum wird Schritt für Schritt Wirklichkeit. Als weiteren Mosaikstein übergab Förderer Klaus Conrad einen Nissan E-Bus an die Verantwortlichen des BRK-Seniorenheims St. Barbara.

von Autor FGProfil

Damit kann Senioren, die ab Mitte des Jahres an der Tagespflege teilnehmen möchten, ein Fahrdienst angeboten werden. Conrad sind auch das benachbarte "Haus Conrad", das betreutes Wohnen anbietet, und die Umsetzung der Tagespflege zu verdanken. Der E-Bus im Wert von 37 000 Euro hat eine Reichweite von etwa 150 Kilometern, ehe er wieder an die Ladestation muss. Mittelfristig ist eine Ladesäule beim Seniorenheim geplant. Neben dem Fahrer finden vier bis fünf Personen im Bus Platz. Über eine Rampe kann über die Hecktür auch ein Rollstuhlfahrer transportiert werden.

BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich würdigte Conrads Engagement: In der Klostergasse entstehe allmählich ein echtes Seniorenzentrum. Neben "Motor" Klaus Conrad seien die Stadt Hirschau als Besitzer und Bauherr sowie das BRK als Träger an Bord. Es werde die erste an eine Einrichtung angegliederte Tagespflege im Landkreis. Die Teilnehmer seien nachts daheim und tagsüber gut betreut. Transporte seien durch den E-Bus klimafreundlich. In München und Berlin werde geredet - in Hirschau umgesetzt, sagte Heinrich. Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann segnete das Fahrzeug. Es gehe darum, Kraft und Möglichkeiten, die der Mensch von Gott erhalten habe, nutzbringend umzusetzen. Soziale Kontakte seien gerade für Senioren ein wichtiger Anker.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp