26.04.2018 - 13:00 Uhr
HirschauOberpfalz

Nachts über Hirschau Heli-Piloten mit Laser geblendet

Die Polizei spricht von "gefährlichem Unfug", der Gesetzgeber findet deutlich härtere Worte. Der Strafgesetzbuch-Paragraf (StGB) 316 c definiert, was "Angriffe auf den Luft- und Seeverkehr" sind.

Laser-Pointer gegen Hubschrauber stellen potenziell strafrechtlich einen "Angriff auf den Luftverkehr" dar.
von Michael Zeissner Kontakt Profil

Ermittlungen in diese Richtung laufen bei der Polizeiinspektion Amberg seit der Nacht auf Donnerstag. Laut einer Mitteilung der Luftsicherung am Nürnberger Flughafen wurden zwischen 22.10 und 22.40 Uhr die zwei Piloten eines militärischen Hubschraubers "vom Stadtbereich Hirschau aus mit einem starken Laser-Pointer" geblendet.

Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung nach dem oder den Tätern blieb nach Polizeiangaben ohne Erfolg, weshalb die ermittelnden Beamten nach Zeugen suchen, die sich unter der Rufnummer 09621/8 90-3 20 melden können. Als Angriff auf den Luftverkehr werden unter anderem "sonstige Machenschaften" eingestuft, die geeignet sind, "die Herrschaft über ein im Flug befindliches Luftfahrzeug (...) zu erlangen oder auf dessen Führung einzuwirken". Grundsätzlich gilt ein Strafrahmen von nicht unter fünf Jahren, im minder schweren Fall von einem Jahr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.