21.09.2017 - 15:26 Uhr
HirschauOberpfalz

Neue Hirschaer Bläserklasse braucht noch Verstärkung Schlagzeug schlägt voll ein

2014 und 2016 gelang es Sophia Hofmann, der Dirigentin des Musikzug-Jugendorchesters, genügend Grundschulkinder für die Bildung einer Bläserklasse zu gewinnen. Heuer will sie das Projekt ein drittes Mal starten.

Der Bläserklassen-Infoabend wurde von der aktuellen Bläserklasse eröffnet. Die Leistung der Mädchen und Jungen wurde von allen Zuhörern bewundert und mit viel Beifall bedacht, da die Kinder erst seit einem Schuljahr die Ausbildung beim Musikzug Hirschau praktizieren. Vorne Dirigentin Sophia Hofmann.
von Werner SchulzProfil

Bei einem Info-Abend klärte Hofmann darüber auf, was eine Bläserklasse ist und wie diese funktioniert. Wertvolle Unterstützung erhielt sie dabei von ihren aktuellen Musikern. Die Mädchen und Jungen empfingen die Kinder und deren Eltern mit wohlklingenden Melodien. Eindrucksvoll demonstrierten sie, wie viel sie in nur einem Jahr gelernt haben. Das galt sowohl für die Beherrschung ihres jeweiligen Instruments als auch für das Zusammenspiel als Orchester. Dafür gab es viel Beifall von den Zuhörern.

Wie Sophia Hofmann erläuterte, beruht das Bläserklassen-Konzept von Anfang an auf zwei Säulen - dem Zusammenspiel als Gruppe beziehungsweise Orchester und dem Einzelunterricht am selbst gewählten Instrument bei einem qualifizierten Ausbilder des Musikzugs. Diese waren alle anwesend.

Hofmann selbst erteilt den Unterricht in Trompete und Waldhorn, Erik Remhof schult auf Tenorhorn, Bariton, Posaune und Tuba, Susanne Dontschenko auf Querflöte, Anna Lottner auf Klarinette und Saxofon und Jürgen Enderer auf Trompete. Philipp Zinnbauer ist für den Schlagzeugunterricht zuständig. Bei ihm herrschte der größte Kinderandrang.

Um die neue Bläserklasse endgültig bilden zu können, werden allerdings noch Mädchen und Buben benötigt, die sich für das Erlernen eines Blasinstruments entscheiden. Da die Ferien vorbei sind und der Schulunterricht begonnen hat, will Sophia Hofmann die Werbung für ihr Projekt noch einmal intensivieren und es den Kindern in den Grundschulklassen vorstellen. Sie hofft dabei wie in den Vorjahren auf die Unterstützung von Rektorin Birgit Härtl.

Anmeldungen werden noch bis Ende September angenommen. Möglich sind diese jeden Freitag zwischen 17 und 18 Uhr im Musikzug-Vereinsraum im Schulhaus während der Proben des Jugendorchesters, aber auch beim Musikzug-Vorsitzenden Maximilian Stein (0179/43 13 73).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.