Umbauten am Wärmenetz Hirschau-Nord notwendig
Fernwärmenetz wird optimiert

Zum Projektgespräch in der Verteilstation Schule trafen sich (von links): Reinhard Dorner (Haustechnik Dorner), Ulrich Kummer, Konrad Meyer und Bernhard Meyer vom städtischen Wasserwerk, Bürgermeister Hermann Falk, Kämmerer Hermann Siegert sowie Ingo Schuhbauer vom Projektbüro Schuhbauer. Bild: fg
Vermischtes
Hirschau
12.09.2017
141
0

Die Stadt hat Anfang 2017 die beiden Fernwärmenetze in Hirschau von der AOVE BioEnergie eG übernommen. Dem Stadtrat war bei dieser Entscheidung bewusst, dass Umbauten am Wärmenetz Hirschau-Nord notwendig sind.

In diesem Jahr werden die hydraulischen Weichen in der Schule, dem Rathaus und in der Heidenau optimiert. Dadurch kommt es zu Verbesserungen im gesamten Netz.

Auch in der Biogasanlage der Firma Kummer-Energy in Ehenfeld waren Umbauarbeiten erforderlich, die sind aber bereits abgeschlossen. Die gesamte Maßnahme läuft unter der Regie des Ingenieurbüros Schuhbauer aus Schwandorf in Zusammenarbeit mit der beauftragten Firma Haustechnik Dorner und dem Wasserwerk Hirschau sowie auch in Absprache mit Biogasanlagenbetreiber Kummer.

Der Hirschauer Bürgermeister Hermann Falk zeigt sich zuversichtlich, dass die Optimierungarbeiten den von der Stadt gewünschten Erfolg bringen. Mit dem Baufortschritt zeigte er sich zufrieden. Da die Hausanschlüsse nicht direkt betroffen sind, sei mit Beeinträchtigungen bei der Wärmelieferung nicht zu rechnen, erklärte Falk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.