19.03.2017 - 20:10 Uhr
HirschauOberpfalz

Viele junge Leute treten in die aktive Wehr über Feuerwehr fehlt der Nachwuchs

Der neue Vorsitzende der Feuerwehr Steiningloh-Urspring heißt für die nächsten drei Jahre Sebastian Lobenhofer. Der bisherige Stellvertreter tritt die Nachfolge von Stefan Amann an, der wegen mehrjähriger beruflicher Tätigkeit im Ausland nicht mehr kandidierte.

Die Feuerwehr Steiningloh-Urspring hat einen neuen Vorstand (von links): Vorsitzender Sebastian Lobenhofer, Bernhard Lederer, Marie Giehrl, Andreas Fischer, Wolfgang Fischer, Quirin Stauber, Martin Amann, Kassier Sandro Strazzacappa, Erich Stauber, Florian Dotzler, Gerhard Pfab, Silvia Eierer, Stefanie Wagner, Gerald Silbermann, Schriftführerin Brigitte Stauber und stellvertretender Vorsitzender Michael Pfab. Bild: u
von Werner SchulzProfil

Steiningloh. Da Amann seit zwei Jahren in China tätig war, zog Sebastian Lobenhofer Bilanz über das arbeitsreiche Jahr 2016. Die Wehr habe aktuell 89 Mitglieder (25 aktive, 41 fördernde, 16 passive und 7 Jugendliche). Als besondere Aktivitäten nannte er den Besuch des Florianstages in Gebenbach, die beiden volkstümlichen Tanzabende und den Weihnachtsausflug zum Hundertwasser-Turm in Abensberg. Absoluter Höhepunkt war seinen Worten nach die sechste Stodlkirwa im Juli. Wichtigste Themen bei Vorstandssitzungen seien die Ausarbeitung eines Pachtvertrages für das Gemeinschaftshaus mit der Stadt Hirschau und die Vorbereitung der Kirwa mit Erstellung der Arbeitspläne gewesen.

Nach Unwetter gefordert

Lobenhofers Dank galt allen, "die im letzten Jahr tatkräftig mitgeholfen haben, den Verein gut nach außen zu vertreten". Besonders hob er das Engagement der Vorstandsmitglieder und der Kirwapaare hervor. Als nächste größere Veranstaltung kündigte er für Freitag, 23. Juni, das Johannisfeuer und die siebte Stodlkirwa am Samstag, 15., und Sonntag, 16. Juli, an. Kommandant Ludwig Fischer bezeichnete 2016 als ein intensives Ausbildungsjahr für die Wehr. Mit Unterstützung seines Stellvertreters Josef Giehrl und von Gruppenführer Sebastian Lobenhofer sei der Umgang mit dem Digitalfunk intensiv geschult worden. Michael Pfab absolvierte den Gruppenführerlehrgang. Fischer ging auf das heftige Unwetter im Juli ein, die Feuerwehr habe umgestürzte Bäume beseitigt und überflutete Keller ausgepumpt.

Ein großes Problem wird es laut Jugendwart Tobias Kummer mit der bisher sehr erfolgreichen Jugendfeuerwehr geben. Nach dem Wechsel von Andreas und Wolfgang Fischer, Julia Giehrl, Quirin Stauber und Peter Pfab zur aktiven Wehr habe die Jugendgruppe nur noch sieben Mitglieder. Es fehle an Nachwuchs. Diese Situation werde sich aufgrund gewisser Gegebenheiten in Steiningloh und Urspring wahrscheinlich nicht so schnell ändern. Um mit einer Gruppe im Mai beim Bundeswettkampf und bei Übungen antreten zu können, werde man sich mit der Jugendfeuerwehr Krondorf-Burgstall zusammentun. Kummers Dank galt Stefanie Wagner, die als langjährige Ausbilderin bei der Jugendfeuerwehr ausscheidet. Für sie rückt Quirin Stauber nach.

Gutscheine und Blumen

Sebastian Lobenhofer dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Bernhard Lederer (Kassier), Stefanie Wagner (Schriftführerin) und Silvia Eierer (Beisitzerin). Lederer sei 14 Jahre der Finanzmanager gewesen. Mehrere Feste, jede Stodlkirwa, das 100-jährige Gründungsfest und die Einweihung der neuen Fahrzeughalle samt Florianstag seien in seine Amtszeit gefallen. Zum Dank gab es Gutscheine für das ausscheidende Trio und für die Damen Blumen.

Die Neuwahl

Bei der Wahl wurde Sebastian Lobenhofer zum neuen Vorsitzenden der Feuerwehr Steiningloh-Urspring gekürt. Sein Stellvertreter ist Michael Pfab. Für die Kasse ist Sandro Strazzacappa zuständig. Als Schriftführerin fungiert Brigitte Stauber. Dem Verwaltungsrats gehören 2. Kassier Martin Amann und die Beisitzer Erich Stauber, Gerhard Pfab und Florian Dotzler an. Medienbeauftragter ist Quirin Stauber, Vereinsdiener sind Marie Giehrl und Andreas Fischer, die Fahnenabordnung stellt Wolfgang Fischer. Die Kasse prüfen Bernhard Lederer und Gerald Silbermann. (u)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.